Wo befindet sich die Elasticsearch-Protokolldatei in Elasticsearch?

Elasticsearch ist eine Suchmaschine und eine Big-Data-Lösung, sodass an ihrer Funktionsweise mehrere Prozesse und Anwendungsfälle beteiligt sind. Der Benutzer kann Daten in der Datenbank speichern, verwalten und mithilfe von Abfragen extrahieren, um nützliche Informationen daraus zu erhalten. Die Plattform erstellt vom Beginn bis zum Ende der Verbindung eine Protokolldatei für jeden Prozess, der im Hintergrund ausgeführt wird oder auf dem Bildschirm angezeigt wird.

In dieser Anleitung wird der Pfad erläutert, unter dem die Protokolldatei in Elasticsearch gespeichert ist.

Wo befindet sich die Elasticsearch-Protokolldatei in Elasticsearch?

Die Protokolldatei wird im Verzeichnis „Protokolle“ Verzeichnis des “Elasticsearch”-Ordner. Er enthält mehrere Dateien, da der Prozess der Protokolldateierstellung ständig stattfindet. Die Protokolldatei wird für jede Aktivität erstellt, die ein Benutzer in Elasticsearch ausführt. Die Protokolldatei wird für den Verbindungsvorgang mit dem Server erstellt und aktualisiert diese Protokolle so lange, bis der Benutzer vom Dienst abgemeldet wird.

Schritt 1: Zugriff auf den Elasticsearch-Protokollordner

Gehen Sie einfach in das „Protokolle“-Ordner und öffnen Sie die kürzlich erstellte Datei, da im folgenden Screenshot eine zu öffnende Datei im System hervorgehoben ist:


Schritt 2: Anzeigen der Protokolle

Der Inhalt der Protokolldatei wird im Protokollverzeichnis gespeichert. Darin wird jede Aktivität mit ihrem Zeitstempel erläutert und die Meldung erläutert den Vorgang, der zu diesem Zeitpunkt stattgefunden hat. Sie enthält auch den Abschnitt darüber, ob die Aktivität erfolgreich war oder nicht, und die Fehlerprotokolldatei wird ebenfalls im Protokollverzeichnis von Elasticsearch gespeichert:

Wie ändere ich den Pfad einer Protokolldatei in Elasticsearch?

Der Benutzer kann auch den Pfad der Protokolldateien ändern und die zukünftigen Protokolle werden im aktualisierten Verzeichnis generiert. Um den Pfad der Protokolldatei zu ändern, öffnen Sie einfach das „elasticsearch.yml”-Datei aus dem „Konfiguration“-Verzeichnis im Elasticsearch-Ordner:


Ändern des Pfads

Suchen Sie den Pfadabschnitt in der Datei und fügen Sie die Zeile mit der folgenden Syntax hinzu:

path.logs:

Entfernen Sie die Kommentarzeichen aus dem Befehl, indem Sie die „#”-Zeichen davor und ändern Sie den Pfad des Verzeichnisses von Ihrem System aus:

Pfad.logs: C:\Benutzer\Lenovo\Dokumente\ElasticSearch\elasticsearch-8.8.2\custom-log


Starten Sie den Elasticsearch-Dienst

Stellen Sie anschließend einfach eine Verbindung zur Elasticsearch-Engine her, indem Sie den folgenden Befehl im Windows-Terminal im Bin-Verzeichnis von Elasticsearch eingeben:

elasticsearch.bat


Mit Elasticsearch Service verbinden

Melden Sie sich bei Elasticsearch an, indem Sie es im „lokaler Host“ Verwendung der „9200“-Portnummer im Webbrowser im folgenden Format:

lokaler Host:9200


Überprüfen Sie die Protokolldatei aus dem aktualisierten Verzeichnis

Gehen Sie anschließend in das aktualisierte Verzeichnis der Protokolle. Dort werden einige neue Protokolldateien für den Verbindungsvorgang erstellt, der im vorherigen Schritt stattgefunden hat. Öffnen Sie einfach eine davon:

Der folgende Screenshot zeigt den Inhalt der Protokolldatei, die für den Verbindungsvorgang erstellt wurde:

Das ist alles zum Pfad, in dem die Elasticsearch-Protokolldateien gespeichert sind.

Abschluss

Die Elasticsearch-Protokolldateien befinden sich standardmäßig im „Protokolle” Unterverzeichnis unter „Elasticsearch”-Verzeichnis. Die Datei wird für jeden Prozess ständig aktualisiert. Die Protokolle werden für jede Aktivität geschrieben, die auf Elasticsearch vom Zeitpunkt der Verbindung bis zur Beendigung durch den Benutzer stattgefunden hat. Der Benutzer kann auch den Pfad zum Speichern der Protokolldateien ändern, um die für bestimmte Aktivitäten generierten Protokolle anzuzeigen. In diesem Handbuch wird erläutert, wie Sie den Pfad der Protokolldatei in Elasticsearch anzeigen und ändern können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen