Wie richte ich Kibana mit Elasticsearch auf Docker für die lokale Entwicklung ein und konfiguriere es?

Elasticsearch ist eine Open-Source-Analyse- und Suchmaschine, die häufig zum Speichern und Analysieren verschiedener Datentypen wie unstrukturierter und halbstrukturierter Daten verwendet wird. Die Daten in Elasticsearch werden über Rest-APIs verarbeitet und verwaltet. Um diese APIs in einem einfacheren Format auszuführen und Elasticsearch über die benutzerfreundliche Benutzeroberfläche zu verwalten, können Benutzer Kibana mit Elasticsearch konfigurieren.

In diesem Blog demonstrieren wir die Methode zum Einrichten und Konfigurieren von Kibana mit Elasticsearch auf Docker.

Wie richte ich Kibana mit Elasticsearch auf Docker für die lokale Entwicklung ein und konfiguriere es?

Kibana ist ein kostenloses, Open-Source- und beliebtes Visualisierungstool. Es wird zum Suchen und Analysieren von Elasticsearch-Indizes, Protokollanalysen und Zeitreihendaten mithilfe von Visualisierungstools wie Heatmaps, Kreisdiagrammen, Histogrammen und Liniendiagrammen verwendet.

Beim Verwalten plattformabhängiger Anwendungsdaten in Elasticsearch möchten Benutzer möglicherweise virtuelle Maschinen oder Docker-Container verwenden. Die Docker-Container sind eine einfache Möglichkeit, Kibana und Elastic Search in einer isolierten virtuellen Umgebung zu verwenden.

Um Kibana mit Elasticsearch auf Docker einzurichten und zu konfigurieren, führen Sie die folgenden Schritte aus.

Schritt 1: Docker einrichten und starten

Um Docker unter Windows herunterzuladen, navigieren Sie zur offiziellen Webseite und drücken Sie die „Docker Desktop herunterladen“ Taste:

Notiz: Die richtigen Richtlinien zur Installation und Einrichtung von Docker unter Windows finden Sie im verlinkten Beitrag:

Schritt 2: Ein Netzwerk erstellen

Um ein Netzwerk zu erstellen, das zum Speichern von Elasticsearch-Daten verwendet wird, verwenden Sie die „Docker-Netzwerk erstellen Befehl:

Docker-Netzwerk erstellen elastisch

Notiz: Das Erstellen und Einbetten eines Netzwerks ist nicht erforderlich. Es kann jedoch zu Sicherungszwecken verwendet werden, da beim Entfernen des Docker-Containers alle wichtigen Dateien und Daten gelöscht werden. Um die Daten auch nach der Entfernung des Containers zu speichern, können Benutzer das erstellte Netzwerk verwenden.

Schritt 3: Ziehen Sie das Elasticsearch-Image

Als nächstes ziehen Sie das offizielle Elasticsearch-Image aus dem offiziellen Docker-Register über das „Docker-Pull“ Befehl:

Docker-Pull docker.elastic.co/elasticsearch/elasticsearch:8.8.2

Schritt 4: Elasticsearch ausführen

Um Elasticsearch im Container auszuführen, verwenden Sie den folgenden Befehl:

docker run –name es01 –net elastic -p 9200:9200 -p 9300:9300 -t docker.elastic.co/elasticsearch/elasticsearch:8.8.2

Im obigen Befehl:

  • „-Name“ gibt den Namen des Elasticsearch-Containers an.
  • „-Netz“ wird verwendet, um das im obigen Schritt erstellte externe Netzwerk einzubetten.
  • „-P“ Option definiert die Ports des Containers.
  • „-T“ dient zur Zuweisung der „TTY-Pseudo“ Terminal zum Container:

Wenn das Image fehlerfrei ausgeführt wird, werden die Standardanmeldeinformationen generiert, z. B. ein „elastisch”-Benutzer und ein Passwort. Mit diesen Anmeldeinformationen kann der Benutzer auf Elasticsearch zugreifen. Dadurch wird auch das Token generiert, wie unten hervorgehoben. Dies wird verwendet, um Kibana mit Elasticsearch zu konfigurieren:

Schritt 5: Kibana-Image abrufen

Um Kibana in Docker zu installieren und einzurichten, ziehen Sie das offizielle Kibana-Image mit dem angegebenen Befehl aus dem Docker-Register:

Docker-Pull docker.elastic.co/kibana/kibana:8.8.2

Schritt 6: Kibana ausführen

Führen Sie nun das Kibana-Image aus, um den Kibana-Container zu erstellen und auszuführen. Standardmäßig wird Kibana auf dem „5601”-Port. Daher haben wir den „-P”, um Kibana auf dem Standardport anzugeben und auszuführen:

docker run –name kib-01 –net elastic -p 5601:5601 docker.elastic.co/kibana/kibana:8.8.2

Schritt 7: Generieren Sie ein Kibana-Konfigurationstoken mit dem Elasticsearch-Container

Um Kibana mit Elasticsearch zu konfigurieren, muss der Benutzer über das Kibana-Konfigurationstoken verfügen, das während der Ausführung von Elasticsearch in Schritt 4 generiert wurde. Wenn dieses Token verloren geht, können Benutzer es mit dem folgenden Befehl neu generieren:

docker exec -it es01 /usr/share/elasticsearch/bin/elasticsearch-create-enrollment-token -s kibana

Der obige Befehl führt den Befehl „Elasticsearch Token Generator“ innerhalb des Elasticsearch-Containers aus und verwendet dabei den „Docker-Exec“ Befehl:

Jetzt kann dieses Token verwendet werden, um Kibana mit Elasticsearch zu konfigurieren.

Schritt 8: Kibana mit Elasticsearch konfigurieren

Um nun zu überprüfen, ob Kibana auf dem angegebenen Port läuft und um es mit Elasticsearch zu konfigurieren, navigieren Sie zu „localhost:5601“ Port. Um Kibana zu konfigurieren, fügen Sie als Nächstes das oben generierte Token in das „Registrierungstoken“ Feld. Klicken Sie anschließend auf „Elastic konfigurieren“ Taste:

Anschließend fordert Kibana einen Bestätigungscode an, der in der Terminalkonsole zu finden ist, wo der Benutzer in Schritt 6 das Kibana-Image ausgeführt hat, um den Container zu starten:

Hier ist der Bestätigungscode zum Konfigurieren von Kibana mit Elasticsearch. Geben Sie diesen Code auf dem Bildschirm „Verifizierung erforderlich“ ein und klicken Sie auf die Schaltfläche „Verifizieren“:

Als Ergebnis wird Kibana mit Elasticsearch konfiguriert. Jetzt kann der Benutzer Elasticsearch mit der Kibana-Benutzeroberfläche verwenden:

Das ist alles zum Einrichten und Konfigurieren von Kibana mit Elasticsearch.

Abschluss

Um Kibana mit Elasticsearch in Docker einzurichten und zu konfigurieren, führen Sie zunächst den Elasticsearch-Container aus, indem Sie das offizielle Elasticsearch-Image aus der Docker-Registrierung abrufen und ausführen. Rufen Sie anschließend das offizielle Kibana-Image ab und führen Sie es mit dem „Docker Run“ Befehl. Navigieren Sie nun zum „localhost:5601“ URL und fügen Sie das Registrierungstoken hinzu, das generiert wird, wenn das Elasticsearch-Bild ausgeführt wird, und klicken Sie auf „Elastic konfigurieren“ Schaltfläche. Dieser Artikel hat die Methode zum Einrichten und Konfigurieren von Kibana mit Elasticsearch auf Docker demonstriert.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen