Wie ändere ich die System-Proxy-Einstellungen über die Befehlszeile auf dem Ubuntu-Desktop?

Das Ändern des Proxys auf dem Ubuntu-Server ist nützlich, da es Ihnen hilft, die Netzwerkleistung des Systems zu verbessern. Darüber hinaus hilft es Ihnen, die Internetnutzung zu kontrollieren, Serverabstürze zu verhindern und für mehr Sicherheit und schnellere Seitenladezeiten zu sorgen. Obwohl es sehr einfach ist, die Proxy-Einstellungen für den Ubuntu-Desktop mithilfe der GUI-Methode zu ändern, während das Terminal verwendet wird, kann es für einen Benutzer, der die Proxy-Einstellungen ändern möchte, eine unangenehme Situation sein, das Terminal zu schließen und zur GUI zu wechseln, nur um den Proxy zu ändern.

In diesem Artikel wird Ihnen die Befehlszeilenmethode zum Ändern der Proxy-Einstellungen auf dem Ubuntu-Desktop vorgestellt.

Ändern Sie die Ubuntu Desktop Proxy-Einstellungen über die Befehlszeile

Um die System-Proxy-Einstellung in Ubuntu über die Befehlszeile zu ändern, verwenden wir die gsettings. Der gsettings ist ein Befehlszeilentool, das in Ubuntu zum Ändern der Datenbankeinstellungen verwendet wird. Mit gsettings in Ubuntu können Benutzer Änderungen überwachen oder Schlüssel festlegen. Es dient zur Verwaltung der Anwendungseinstellungen

Um die Proxy-Einstellungen auf dem Ubuntu-System zu ändern, verwenden Sie den unten genannten Befehl, um den auszuführen gsettings Werkzeug:

gsettings

Sobald die gsetting Wenn das Tool gestartet ist, können Sie die Proxy-Einstellungen einfach ändern, indem Sie der Syntax der unten genannten Befehle folgen:

gsettings legen org.gnome.system.proxy fest. host ‚‚ gsettings set org.gnome.system.proxy. Port

Jetzt werde ich die obigen Befehle verwenden, um die Proxy-Einstellungen für jeden zu ändern; HTTP, HTTPS, FTP und Socken.

Für „HTTP“-Proxy

HTTP-Proxy wird verwendet, um verdächtige Webinhalte zu identifizieren, die von einer nicht vertrauenswürdigen Quelle stammen. In Ubuntu ist es erforderlich, den HTTP-Server vor verschiedenen Angriffen zu schützen. Um die HTTP-Proxy-Einstellungen einzurichten, führen Sie die unten aufgeführten Befehle aus, um den Host (Servername oder IP) und den Port für HTTP zu ermitteln:

gsettings setzen org.gnome.system.proxy.http-Host „192.168.18.67“

Notiz: Hier habe ich die IP-Adresse als Host verwendet, aber das ist nur eine Beispiel-IP.

Der unten genannte Befehl bestimmt den Port für den HTTP-Proxy:

gsettings legt org.gnome.system.proxy.http-Port 8000 fest

Um zu überprüfen, ob der http-Proxy erfolgreich geändert/aktualisiert wurde;

echo „$http_proxy“

Für „HTTPS“-Proxy

Hypertext Transfer Protocol über Secure Socket (HTTPS) ist im Grunde ein Anforderungsprotokoll zwischen Server und Clients, um Benutzern eine sichere Transaktion und Kommunikation zu ermöglichen. Um den Host zu bestimmen https Proxy, führen Sie den unten genannten Befehl aus:

gsettings set org.gnome.system.proxy.https host ‚192.168.18.67‘

Bestimmen Sie anschließend den Port für HTTPS mit dem folgenden Befehl:

gsettings legt org.gnome.system.proxy.https Port 8000 fest

Überprüfen Sie dann mit dem unten genannten Befehl:

echo „$https_proxy“

Für „FTP“-Proxy

Der FTP-Proxy fungiert als Brücke/Relay für die Übertragung von Dateien zwischen Quelle und Ziel. Die Leistung ist bei größeren Dateien besser als bei HTTP. Um den FTP-Proxy zu ändern, führen Sie die unten aufgeführten Befehle aus, um sowohl den Host als auch den Port auf dem Ubuntu-System zu ermitteln:

gsettings setzt org.gnome.system.proxy.ftp-Host „192.168.18.67“

gsettings legt org.gnome.system.proxy.ftp Port 8000 fest

Überprüfen Sie dann, indem Sie den unten genannten echo-Befehl verwenden

echo „$ftp_proxy“

Für „Socken“-Proxy

Der SOCKS-Proxy erleichtert die Kommunikation zwischen Servern durch die Verwendung einer Firewall und unterstützt die Weiterleitung aller Arten von Datenverkehr, die von beliebigen Programmen oder Protokollen generiert werden. Ähnlich wie alle oben genannten, die Socken-Proxy kann auch mit geändert werden gsetting Tool und verwenden Sie dazu die unten genannten Befehle:

gsettings legt org.gnome.system.proxy.socks Host „192.168.18.67“ fest

gsettings legt org.gnome.system.proxy.socks Port 8000 fest

Zum Beispiel;

echo „$all_proxy“

Wie ändere ich systemweite Proxy-Einstellungen?

Alle oben genannten Befehle ändern die Proxy-Einstellung für den aktuellen Benutzer. Wenn Sie jedoch systemweit dieselben Proxy-Änderungen vornehmen möchten, führen Sie alle Befehle mit sudo aus, um Administratorrechte zum Ändern des System-Proxys zu erhalten:

sudo gsettings

Um nur das Beispiel zu zitieren; hier habe ich nur das „http”Proxy-Einstellung für das gesamte System. Sie können Ihre gewünschten Proxy-Einstellungen für das gesamte System ändern, indem Sie denselben Befehlen folgen, die im vorherigen Abschnitt erwähnt wurden. Denken Sie jedoch daran, „Sudo“ mit ihnen:

sudo gsettings set org.gnome.system.proxy.http host ‚192.168.18.67‘

sudo gsettings legt org.gnome.system.proxy.http Port 8000 fest

Wie wechselt man den Proxy-Modus?

Im Ubuntu-System gibt es drei Proxy-Einstellungsmodi:

1: „Auto“-Modus

Führen Sie die unten genannten Befehle aus, um den Proxy-Modus auf „Automatikmodus“, dies ist nützlich, wenn Sie verwenden PAC (Proxy Auto-Config) in Ubuntu.

gsettings set org.gnome.system.proxy autoconfig-url http://my.proxy.com/autoproxy.pac

Wechseln Sie mit dem folgenden Befehl in den automatischen Modus:

gsettings setzt den org.gnome.system.proxy-Modus auf „auto“

2: „Manueller“ Modus

Der manuelle Modus wird verwendet, wenn Sie die einzelnen Proxy-Einstellungen manuell ändern möchten, wie wir es in den ersten beiden Abschnitten dieses Artikels getan haben.

gsettings setzt den org.gnome.system.proxy-Modus auf „manuell“

3: Keine

Wenn Sie nicht möchten, dass Proxy-Änderungen auf Ihr System angewendet werden, können Sie alle Proxy-Einstellungen mit dem folgenden Befehl löschen:

gsettings setzt den org.gnome.system.proxy-Modus auf „none“

Abschluss

Um die System-Proxy-Einstellung in Ubuntu über die Befehlszeile zu ändern, müssen Sie Folgendes tun: gsetting Werkzeug verwendet wird. Alle Proxy-Einstellungen können mit geändert/geändert werden gsetting Werkzeug. Der Befehl und die Syntax für jede Proxy-Einstellung werden in den oben genannten Richtlinien erläutert. Die Proxy-Modi „Auto“, „Handbuch“ Und „keiner” werden oben zusammen mit den Befehlen für jeden Modus ebenfalls besprochen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen