Verzeichnisse in Linux Find ausschließen

Wenn Sie mit Linux arbeiten, kommt es möglicherweise vor, dass Sie schnell eine Datei auf Ihrem Computer finden möchten. Linux bietet verschiedene Suchbefehle, einschließlich des Befehls „find“, mit dem Sie eine bestimmte Datei finden können. Der einzige Nachteil besteht darin, dass der Befehl zahlreiche Unordnungen und Dateien ausgibt. Wenn Sie jedoch sicher sind, dass sich die Zieldatei nicht in einem bestimmten Verzeichnis befindet, können Sie sie im Befehl „find“ ausschließen, um die Suchausgabe zu reduzieren.

In diesem Beitrag wird erläutert, was der Befehl „find“ ist und wie er funktioniert. Außerdem werden wir sehen, wie Sie den Befehl verwenden und gleichzeitig die Verzeichnisse in Linux ausschließen können. Weiter lesen!

Arbeiten mit dem Suchbefehl

Der Befehl „find“ in Linux hilft beim Auffinden der Dateien und Verzeichnisse, sodass sie nicht manuell gesucht werden müssen. Es verwendet die folgende Syntax:

find

Hier ist ein Beispiel, in dem wir versuchen, eine Datei namens „linuxhint.c“ im Home-Verzeichnis zu finden:

Die Ausgabe gibt den absoluten Pfad zum Auffinden der Zieldatei an. Angenommen, wir möchten die Dateien anhand eines Musters finden. Nehmen wir an, wir möchten Textdateien im finden Unterlagen/ auf unserem Linux-System. Wir spezifizieren unseren Befehl wie im Folgenden dargestellt:

Beachten Sie, wie der Befehl „find“ alle Verzeichnisse ausgibt, die die Textdateien enthalten. Das ist ein einfaches Beispiel für die Verwendung des Linux-Befehls „find“.

So schließen Sie die Verzeichnisse in Linux Find aus

Wenn Sie den Befehl „find“ ausführen, werden das angegebene Verzeichnis und die Unterverzeichnisse durchsucht. Verwenden Sie eine der folgenden drei Methoden, um ein Unterverzeichnis von der Suche auszuschließen:

1. Die Prune-Option

Zur Demonstration verwenden wir die Linuxhint/. Wir können sehen, dass es drei Unterverzeichnisse hat, wie im folgenden Bild dargestellt:

Bei Verwendung mit -print hilft die Option „prune“, alle angegebenen Unterverzeichnisse auszuschließen, wenn mit dem Befehl „find“ gearbeitet wird. Im vorherigen Bild können wir den Befehl „find“ verwenden und den Pfad zum Linuxhint-Verzeichnis angeben. Geben Sie dann an, dass dir2 von der Suchausgabe ausgeschlossen werden soll.

Wir führen unseren Befehl wie folgt aus:

Finden Sie /home/kyle/Desktop/linuxhint/ -path /home/kyle/Desktop/linuxhint/dir2 -prune -o -print

Beachten Sie, dass dir2 nirgendwo in der Ausgabe angezeigt wird, was bestätigt, dass es uns gelungen ist, es auszuschließen.

Wir können den gleichen Befehl auch in einer verkürzten Version ausführen, wie im Folgenden dargestellt:

Sie können auch zahlreiche Verzeichnisse ausschließen. Dafür verwenden wir die Option -o. Das folgende Beispiel schließt dir1 und dir3 aus, sodass nur dir2 übrig bleibt. Wenn Sie sicher sind, dass sich die gesuchte Datei oder der gesuchte Ordner nicht in den anderen Verzeichnissen befindet, reduziert diese Option die Suchausgabe.

2. Über die Option „Nicht“.

In der Suchabfrage ist es möglich, „not“ hinzuzufügen, um anzugeben, welche Verzeichnisse ausgeschlossen werden sollen. Die Implementierung ist einfacher als die Prune-Option.

Hier ist die zu verwendende Syntax:

finden [path] -type f -not -path ‚*/auszuschließendes Verzeichnis/*‘

Angenommen, wir möchten dir1 in der Suchausgabe „find“ ausschließen, die wir mit der Prune-Option implementiert haben. Wir führen den Befehl wie folgt aus:

finden . -type f -not -path ‚*/dir2/*‘

Wir erhalten die gleiche Ausgabe wie bei Verwendung der Prune-Option. Das angegebene Verzeichnis ist ausgeschlossen; nur die übrigen Unterverzeichnisse werden in der Suchausgabe angezeigt.

3. Über das „!“ Möglichkeit

Die letzte Methode zum Ausschließen der Verzeichnisse im Linux-Befehl „find“ ist das Hinzufügen des „!“ Operator. Er funktioniert wie der „nicht“-Operator und seine Syntax ist nahezu identisch.

finden [path] -typ f ! -path ‚*/auszuschließendes Verzeichnis/*‘

Angenommen, wir wiederholen das frühere Beispiel, um dir2 mithilfe des „!“ auszuschließen. Operator. Wir erhalten immer noch die gleiche Ausgabe. Nur ein Abschnitt des von uns verwendeten Befehls hat sich geändert.

Dies sind die drei Möglichkeiten, die Verzeichnisse im Linux-Befehl „find“ auszuschließen.

Abschluss

Der Linux-Befehl „find“ ist praktisch, um Dateien und Ordner schnell zu finden. Es wird noch besser, da Sie die Verzeichnisse in Ihrem Suchbefehl ausschließen können, um die Suchausgabe zu reduzieren. Um die Verzeichnisse auszuschließen, können Sie die Befehle „prune“, „not“ oder „!“ verwenden. Optionen. In diesem Beitrag wurde erläutert, wie die drei Optionen anhand der angegebenen Beispiele zum Ausschließen der Verzeichnisse funktionieren. Versuch es!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen