So verwenden Sie die Befehle killall und kill, um Prozesse unter Linux zu stoppen

Wenn der Prozess im Linux-System nicht mehr reagiert und die Reaktion zu lange dauert, müssen Sie ihn möglicherweise beenden. Wenn eine Anwendung auf Ihrem Linux-System nicht geschlossen werden kann, verbraucht sie weiterhin Rechenleistung und Speicher. Unter Linux können Sie den Vorgang mit verschiedenen Dienstprogrammen beenden. Der töten Und alle töten Befehle sind die leistungsstärksten und am häufigsten verwendeten Befehle hierfür unter Linux.

Die Befehle killall und kill werden verwendet, um die laufenden Anwendungen auf dem System zu beenden. Diese Befehle beenden die Prozesse, indem sie den Namen oder die Prozess-ID als Argument verwenden. Lassen Sie uns die beiden unterschiedlichen Linux-Befehle kill und killall besprechen.

Was ist der Befehl killall unter Linux?

alle töten ist das Linux-Tool, mit dem der laufende Prozess basierend auf dem Namen des Prozesses und seinen Attributen beendet wird. Dieses Tool beendet die laufende Anwendung zwangsweise. Dies ist die einfachste Methode, alle Prozesse unter Linux zu beenden. Standardmäßig wird ein TERM-Signal gesendet. Hier ist die Syntax für die Verwendung:

killall

Was ist ein Kill-Befehl?

Der töten command ist der Shell-Befehl, der den Prozess basierend auf der Prozess-ID beendet.

Verwenden Sie die Befehle killall und kill, um Prozesse unter Linux zu stoppen. Hier ist die Syntax für die Verwendung:

kill -15

So verwenden Sie den Befehl killall unter Linux, um Prozesse zu stoppen

Der ps aux ist die einfachste Möglichkeit, sich einen vollständigen Überblick über die aktuell laufenden Prozesse zu verschaffen:

PS Aux

Der Befehl killall wird verwendet, um alle laufenden Prozesse namentlich zu schließen, indem die SIGTERM-Signale gesendet werden. Zur Veranschaulichung habe ich hier einen Spieler namens Hypnotix getötet, indem ich die zuvor angegebene Killall-Syntax verwendet habe:

killall hypnotix

So verwenden Sie den Kill-Befehl unter Linux, um Prozesse zu stoppen

Um den Prozess über den Kill-Befehl zu beenden, müssen Sie zunächst die Prozess-ID ermitteln. Der Befehl ps aux gibt die Liste der laufenden Prozesse mit ihren PIDs zurück. Der folgende Linux-Befehl gibt die Prozess-ID des spezifischen Prozesses zurück:

pgrep

Um die Prozess-ID von Hypnotix zu erhalten, verwenden Sie den folgenden Befehl:

pgrep hypnotix

Der Kill-Befehl beendet den Prozess, indem er eine Prozess-ID übernimmt. Der Kill-Befehl unter Linux beendet den laufenden Prozess nicht direkt, sondern sendet die SIGTERM-Signale an die Anwendung. Der SIGTERM ist die sanfte Art, den Prozess zu beenden. Hier ist -15 das SIGTERM-Signal zum Beenden des Prozesses.

Um den Hypnotix-Prozess mit -15 SIGTERM abzubrechen, verwenden Sie:

töten -15 3232

Endeffekt

Wenn der Prozess unter Linux nicht manuell geschlossen werden kann, können Sie ihn über die Befehlszeile beenden. Um den Prozess zu beenden, müssen Sie laufende Prozesse und ihre Prozess-ID mithilfe von finden PS Aux Und pgrep-Befehle. Nachdem Sie die IDs gefunden haben, verwenden Sie unter Linux die Befehle kill und killall im Terminal. Killall ist das Linux-Tool, das die Sitzung des Prozesses basierend auf dem Namen beendet und der Befehl kill beendet, indem er die Prozess-ID als Argument verwendet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen