So verwenden Sie den Ping-Befehl in Bash

Der Netzwerkadministrator muss die Netzwerkkonnektivität zu Debugging-Zwecken überprüfen. Unter Linux gibt es viele Befehle, um die Netzwerkkonnektivität zu überprüfen. Der Befehl „ping“ ist einer davon. Dies ist ein sehr nützlicher Befehl, um zu überprüfen, ob ein Gerät aktiv ist oder nicht, und um die Konnektivität zwischen zwei Geräten zu überprüfen. Der Befehl „ping“ kann innerhalb der „if“-Anweisung der Aufgabe verwendet werden. In diesem Tutorial wird gezeigt, wie der Befehl „ping“ zum Überprüfen einer oder mehrerer IP-Adressen verwendet wird.

Syntax:

Klingeln [options] [IP_address_or_hostname]

Der Befehl „ping“ kann drei Arten von Optionen für unterschiedliche Zwecke verwenden, die im Folgenden erwähnt werden:

Möglichkeit
Zweck

-c Wird verwendet, um die Anzahl der Pakete festzulegen, die an die jeweilige IP-Adresse oder den Host gesendet werden. -f Wird verwendet, um die maximale Anzahl an Paketen zu senden, die das Netzwerk zulässt. -i Wird verwendet, um das Intervall zwischen zwei Paketen in Sekunden festzulegen.

Verschiedene Beispiele für den „Ping“-Befehl

In diesem Teil des Tutorials werden die verschiedenen Möglichkeiten gezeigt, den Befehl „ping“ im Bash-Skript zu verwenden.

Beispiel 1: Überprüfen Sie eine IP-Adresse mit dem „Ping“-Befehl

Erstellen Sie mit dem folgenden Skript eine Bash-Datei, die eine IP-Adresse vom Benutzer übernimmt. Der Befehl „ping“ wird mit der Option -c verwendet, um zu prüfen, ob die IP-Adresse aktiv oder inaktiv ist. Tritt während der Ausführung des Befehls ein Fehler auf, wird dieser im Terminal ausgegeben. Wenn die IP-Adresse existiert und funktioniert, gibt die „if“-Anweisung „true“ zurück.

#!/bin/bash

#Nehmen Sie eine gültige IP-Adresse

echo -n „Geben Sie eine gültige IP-Adresse ein:“

IP lesen

#Überprüfen Sie, ob die übernommene IP-Adresse aktiv oder inaktiv ist

if ping -c 2 $ip > /dev/null 2>&1; Dann

echo „$ip-Adresse ist aktiv.“

anders

echo „$ip-Adresse ist nicht erreichbar.“

fi

Die folgende Ausgabe erscheint nach der Ausführung des Skripts und der Ausführung des Befehls „ping -c 1 98.137.27.103“. Die Ausgabe des „ping“-Befehls zeigt, dass die IP aktiv ist und 1 Paket erfolgreich gesendet und empfangen wurde:

Beispiel 2: Überprüfen Sie eine Domain mit dem „Ping“-Befehl

Erstellen Sie mit dem folgenden Skript eine Bash-Datei, die den Domänennamen vom Benutzer übernimmt. Der Befehl „ping“ wird mit der Option -c verwendet, um zu prüfen, ob die Domäne aktiv oder inaktiv ist. Tritt während der Ausführung des Befehls ein Fehler auf, wird dieser im Terminal ausgegeben. Wenn der Domänenname existiert und funktioniert, gibt die „if“-Anweisung „true“ zurück.

#!/bin/bash

#Nehmen Sie einen gültigen Domainnamen

echo -n „Geben Sie einen gültigen Domänennamen ein:“

Domäne lesen

#Überprüfen Sie, ob die übernommene Domain aktiv oder inaktiv ist

if ping -c 2 $domain > /dev/null 2>&1; Dann

echo „$domain ist live.“

anders

echo „$domain ist nicht erreichbar.“

fi

Die folgende Ausgabe erscheint nach der Ausführung des Skripts und der Ausführung des Befehls „ping -c 1 youtube.com“. Die Ausgabe des Befehls „ping“ zeigt, dass der Domänenname aktiv ist und 1 Paket erfolgreich gesendet und empfangen wurde:

Beispiel 3: Überprüfen Sie mehrere IP-Adressen mit dem Befehl „Ping“.

Erstellen Sie mit dem folgenden Skript eine Bash-Datei, die zwei IP-Adressen überprüft. Mit dem Befehl „ping“ wird mit der Option -c überprüft, ob die IP-Adressen aktiv oder inaktiv sind. Tritt während der Ausführung des Befehls ein Fehler auf, wird dieser im Terminal ausgegeben.

#!/bin/bash

#Definieren Sie ein Array von IP-Adressen

ipArray=(„142.250.189.238“ „98.137.27.103“)

#Durchlaufen Sie das Array, um zu prüfen, ob jede IP-Adresse aktiv oder inaktiv ist

für IP in „${ipArray[@]}“; Tun

if ping -c 3 $ip > /dev/null 2>&1; Dann

echo „$ip ist aktiv.“

anders

echo „$ip ist inaktiv.“

fi

Erledigt

Die folgende Ausgabe erscheint, nachdem das Skript ausgeführt und der Befehl „ping“ zweimal ausgeführt wurde, um zu überprüfen, ob die IP-Adressen aktiv oder inaktiv sind. Die Ausgabe des „ping“-Befehls zeigt, dass zwei IP-Adressen aktiv sind:

Beispiel 4: Überprüfen Sie die Reihe von IP-Adressen mit dem Befehl „Ping“.

Erstellen Sie eine Bash-Datei mit dem folgenden Skript, das die Reihe von IP-Adressen mithilfe der „for“-Schleife und des „ping“-Befehls überprüft.

#! /bin/bash

#Durchlaufen Sie die Schleife fünfmal, um fünf IP-Adressen zu überprüfen

für ip in $(seq 4 8); Tun

#Überprüfen Sie, ob die IP-Adresse aktiv oder inaktiv ist

if ping -c 1 199.223.232.$ip > /dev/null 2>&1; Dann

echo „199.223.232.$ip lebt.“

fi

Erledigt

Die folgende Ausgabe erscheint nach der Ausführung des vorherigen Skripts. Hier werden die IP-Adressen 199.223.232.4, 199.223.232.4, 199.223.232.4 und 199.223.232.4 überprüft und zwei IP-Adressen als aktiv angezeigt:


Abschluss

Die Verwendung des Befehls „ping“ im Bash-Skript zur Überprüfung einer oder mehrerer IP-Adressen und Domänennamen wird in diesem Tutorial anhand mehrerer Beispiele gezeigt. Die Verwendung der Option -c wird in diesem Tutorial gezeigt. Die grundlegenden Verwendungsmöglichkeiten des „ping“-Befehls werden nach dem Lesen dieses Tutorials geklärt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen