So verwenden Sie den Curl-Befehl in Bash

Die vollständige Form von Curl ist die Client-URL. Dabei handelt es sich um ein Befehlszeilentool, mit dem Daten mithilfe eines bestimmten Protokolls wie HTTP, HTTPS, FTP, TELNET, LDAP usw. von oder zu einem beliebigen Server übertragen werden. Dieses Tool verwendet eine bestimmte URL für die Kommunikation mit einem Web Server oder der Anwendungsserver, um die Daten abzurufen oder zu senden. Es kann direkt vom Terminal aus oder mithilfe eines beliebigen Skripts verwendet werden. Das Herunterladen der Dateien vom Server, das Debuggen, Endpunkttests und andere Aufgaben können mit Curl erledigt werden. In diesem Tutorial werden die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten des Curl-Befehls gezeigt.

Syntax:

Die Syntax des Curl-Befehls lautet wie folgt:

Locken [options…]

Der Befehl „curl“ wird mit der gültigen URL-Adresse verwendet, um die Daten vom Server abzurufen oder die Daten an den Server zu senden. Mit dem Curl-Befehl können verschiedene Optionen verwendet werden, um verschiedene Arten von Aufgaben auszuführen.

Curl-Optionen

In diesem Teil des Tutorials werden die Zwecke der verschiedenen Curl-Optionen beschrieben.

Option Zweck -A, –user-agent Um den Namen des Benutzeragenten an den Server zu senden. -d, –data Zum Senden der HTTP-POST-Daten. -i, –include Zum Hinzufügen der Protokollantwortheader zur Ausgabe. -I Um nur die HTTP-Header-Informationen abzurufen. -o, –output Um die Ausgabe in die Datei statt in das Terminal zu schreiben. -O, –remote-name Um die Ausgabe in die Remote-Datei zu schreiben. -T, –upload-file Zum Hochladen einer lokalen Datei auf den Server. -u, –user Um einen Benutzernamen und ein Passwort für den Server zu verwenden. -f, –fail Damit die Ausgabe nicht gedruckt werden kann, wenn ein Fehler auftritt. -s, –silent Um im Silent-Modus zu arbeiten. -h, –help Um Informationen zur Verwendung eines Befehls zu erhalten. -V, –version Um die Version des Befehls anzuzeigen.

Überprüfen Sie die „Curl“-Version

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die installierte Version des Curl-Befehls zu drucken:

$ curl –version

Die folgende Ausgabe zeigt, dass die Curl-Version 7.68.0 auf dem System installiert ist:

Verschiedene Beispiele für den Befehl „Curl“.

In diesem Teil des Tutorials werden die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten des Curl-Befehls anhand der unterschiedlichen URL-Adressen gezeigt.

Beispiel 1: Senden Sie die GET-Anfrage an den Server

In diesem Beispiel wird die Methode zum Senden einer GET-Anfrage an einen Server mithilfe des Befehls „curl“ gezeigt.

Führen Sie den folgenden „curl“-Befehl ohne Option aus, um eine Get-Anfrage an zu senden https://example.com Server:

$ Curl https://example.com

Die folgende Ausgabe erscheint nach der Ausführung des vorherigen Befehls. Der von der URL-Adresse zurückgegebene Inhalt wird in der Ausgabe gedruckt, die im Befehl „curl“ verwendet wurde:


Beispiel 2: Nur die HTTP-Header abrufen

In diesem Beispiel wird die Methode gezeigt, mit dem Befehl „curl“ nur die HTTP-Header-Informationen des Servers abzurufen. Für diese Aufgabe wird die Option -I mit dem Befehl „curl“ verwendet.

Führen Sie den folgenden „curl“-Befehl mit der Option -I aus, um die HTTP-Header-Informationen von abzurufen https://example.com Server:

$ curl -I https://example.com/

Die folgende Ausgabe erscheint nach der Ausführung des vorherigen Befehls. In der Ausgabe werden nur die HTTP-Header-Informationen der URL-Adresse gedruckt, die im Befehl „curl“ verwendet wird:


Beispiel 3: Lesen Sie den bestimmten Bytebereich

In diesem Beispiel wird die Methode zum Lesen des jeweiligen Bytebereichs vom Server mithilfe des Befehls „curl“ gezeigt. Für diese Aufgabe wird die Option -r mit dem Befehl „curl“ verwendet.

Führen Sie den folgenden „curl“-Befehl mit der Option -r aus, um die maximale Datenmenge von 500 Bytes aus dem zu lesen https://example.com Server:

$ curl https://example.com/ -r 0-500

Die folgende Ausgabe erscheint nach der Ausführung des vorherigen Befehls. Die ersten 500 Bytes der Ausgabe, die vom Befehl „curl“ basierend auf der angegebenen URL-Adresse zurückgegeben wird, werden in der Ausgabe gedruckt:


Beispiel 4: Holen Sie sich die Ausgabe im JSON-Format

In diesem Beispiel wird die Methode gezeigt, wie man mit dem Befehl „curl“ die Ausgabe im JSON-Format vom Server erhält. Für diese Aufgabe werden die Option -H und der Header „Accept: application/json“ mit dem Befehl „curl“ verwendet.

Führen Sie den folgenden „curl“-Befehl mit der Option -H aus, um den Inhalt des https://linuxhint.com/echo/get/json-Servers im JSON-Format zu lesen. Wenn der Server das JSON-Format nicht unterstützt, wird keine JSON-Ausgabe generiert.

$ curl https://linuxhint.com/echo/get/json -H „Akzeptieren: application/json“

Die folgende Ausgabe erscheint nach der Ausführung des vorherigen Befehls. Der Ausgabe zufolge unterstützt https://linuxhint.com das JSON-Format und die Ausgabe des Befehls „curl“ wird im JSON-Format gedruckt:


Beispiel 5: Legen Sie die maximale Grenze der Übertragungsrate fest

Mit dem Befehl „curl“ kann eine Datei auf den Server hochgeladen oder vom Server heruntergeladen werden. Die maximale Übertragungsrate für das Hoch- bzw. Herunterladen der Dateien kann für den Befehl „curl“ mit der Option –limit-rate festgelegt werden. Die Übertragungsrate wird standardmäßig basierend auf den Bytes pro Sekunde zugewiesen. Wenn Sie möchten, können Sie die Rate jedoch in Kilobyte (K), Megabyte (M) oder Gigabyte (G) zuweisen.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um das Übertragungsratenlimit zum Hoch- oder Herunterladen der Dateien für den Server https://linuxhint.com festzulegen. Dabei ist die maximale Grenze der Übertragungsrate auf 10 Megabyte festgelegt.

$ curl https://linuxhint.com/echo –limit-rate 10M

Beispiel 6: Senden Sie das Cookie mit einer GET-Anfrage

Die Cookie-Informationen können mit der Option -b mit dem Cookie oder dem Dateinamen, der die Cookie-Informationen enthält, im Befehl „curl“ an den Server gesendet werden.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die Cookie-Informationen mit der GET-Anfrage an den https://linuxhint.com/echo-Server zu senden:

$ curl https://linuxhint.com/echo -b „session=yer45vnnnnQksddedfgfWE“

Abschluss

„Curl“ ist ein sehr nützlicher Befehl von Linux, um mit dem Server zu kommunizieren und verschiedene Arten von Aufgaben auszuführen. Die grundlegende Verwendung dieses Befehls wird in diesem Tutorial anhand mehrerer Beispiele erläutert, die den Linux-Benutzern helfen, das Konzept dieses Befehls zu verstehen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen