So verwenden Sie den Arch Linux Network Manager

Der als „Arch Linux Network Manager“ bekannte Arch Linux-Systemnetzwerkdienst steuert die Netzwerkverbindungen für das Arch Linux-Betriebssystem. Es kann zwischen verschiedenen Verbindungen umschalten, sowohl kabelgebundene als auch kabellose Verbindungen verarbeiten und sofort eine Verbindung zu den etablierten Netzwerken herstellen. Darüber hinaus könnte es zum Einrichten der Netzwerkkonfigurationen wie IP-Adressen, DNS-Server und Routing verwendet werden. Mit Hilfe des Network Managers können Benutzer ihre Netzwerke effektiver und einfacher steuern. In diesem Handbuch besprechen wir, wie ein Arch Linux-Benutzer den Network Manager nach der Konfiguration auf seinem System verwenden kann.

Installieren Sie den Netzwerkmanager

Bevor Sie die Netzwerkeigenschaften für Ihr Arch Linux-System verwalten, sollten Sie auf Ihrer Seite einen Netzwerkmanager installieren. Zu diesem Zweck haben wir das Pacman-Dienstprogramm von Arch Linux deaktiviert, um den Network Manager zu installieren, gefolgt von der Option „-S“. Mit dem folgenden Befehl werden drei Softwarepakete mit Pacman auf einem Arch Linux-System installiert.

Der wpa_supplicant wird zur Authentifizierung eines Benutzers in einem drahtlosen Netzwerk verwendet und stellt die wesentlichen Verschlüsselungsschlüssel bereit. Mit den wireless_tools können Sie die drahtlosen Schnittstellen konfigurieren, z. B. die SSID, den Kanal und die Verschlüsselungsmethode festlegen. Last but not least ist der Network Manager ein Systemnetzwerkdienst, der Netzwerkverbindungen auf dem Arch Linux-Betriebssystem verwaltet. Es ermöglicht Ihnen die Verwendung sowohl kabelgebundener als auch kabelloser Verbindungen und kann automatisch eine Verbindung zu identifizierten Netzwerken herstellen und zwischen zahlreichen Verbindungen wechseln.

[omar@omar ~]$ sudo pacman -S wpa_supplicant wireless_tools Netzwerkmanager

Für jedes mobile Gerät kann ein Netzwerkmanager auf die gleiche Weise konfiguriert werden. Mit dem folgenden Befehl werden drei Softwarepakete mithilfe des Pacman-Paketmanagers auf einem Arch-Linux-System installiert. Der „Modemmanager“ ist ein DBus-aktivierter Daemon, der die mobilen Breitbandgeräte (2G/3G/4G) und Verbindungen steuert. Die mobile-broadband-provider-info ist ein Paket, das eine Datenbank der mobilen Breitbandanbieter enthält. Der usb_modeswitch ist ein Programm, das die Modusumschaltung verschiedener USB-Geräte mit mehreren Betriebsmodi ermöglicht.

[omar@omar ~]$ sudo pacman -S modemmanager mobile-broadband-provider-info usb_modeswitch

„rp-pppoe“ ist ein PPP-over-Ethernet-Client für Linux. Es ermöglicht Ihnen die Verbindung mit einem PPPoE-Server (Point-to-Point Protocol over Ethernet), der normalerweise von DSL-Anbietern verwendet wird, um Kunden einen Internetzugang bereitzustellen. Das Paket enthält das Befehlszeilendienstprogramm pppoe-connect und pppoe-start, mit dem die PPPoE-Verbindungen erstellt und gesteuert werden können. Der Befehl „sudo pacman -S rp-pppoe“ wird verwendet, um das rp-pppoe-Paket mithilfe des Pacman-Paketmanagers auf einem Arch Linux-System zu installieren. Sobald die Installation abgeschlossen ist, sehen Sie eine Ausgabe wie diese:

[omar@omar ~]$ sudo pacman -S rp-pppoe

In Arch Linux sind der nm-Connection-Editor und das Network-Manager-Applet die Tools, mit denen Benutzer ihre Netzwerkverbindungen auf einem Linux-System einfach verwalten und konfigurieren können. Sie bieten eine grafische Benutzeroberfläche, die das Einrichten und Bearbeiten der Netzwerkverbindungen, einschließlich kabelgebundener und kabelloser Verbindungen, vereinfacht. Darüber hinaus können der nm-Connection-Editor und das Network-Manager-Applet den Benutzern dabei helfen, je nach Standort oder Bedarf problemlos zwischen verschiedenen Verbindungen zu wechseln. Daher haben wir versucht, sie mit dem folgenden Befehl zu installieren. Der Befehl löst zunächst die Abhängigkeiten auf und sucht nach Paketen, die einen Konflikt verursachen. Der Benutzer wird dann aufgefordert, die Installation zu bestätigen, bevor die Pakete heruntergeladen und installiert werden.

[omar@omar ~]$ sudo pacman -S nm-connection-editor network-manager-applet

Konfigurieren Sie den Netzwerkmanager

Es ist Zeit, den Netzwerkmanager auf unserem Arch Linux mithilfe einfacher Anweisungen zu konfigurieren. Dieser systemctl-Befehl aktiviert den NetworkManager-Dienst. Der Befehl erstellt symbolische Links im Verzeichnis /etc/systemd/system/ für den NetworkManager-Dienst, den NetworkManager-Dispatcher-Dienst und den NetworkManager-wait-online-Dienst. Diese Links werden verwendet, um den Dienst beim Systemstart automatisch zu starten und sicherzustellen, dass der Dienst jederzeit ausgeführt wird.

[omar@omar ~]$ sudo systemctl ermöglicht NetworkManager.service

Wir deaktivieren den Standard-DHCP-Dienst. Der folgende Befehl entfernt den symbolischen Link im Verzeichnis /etc/systemd/system/multi-user.target.wants/ für den dhcpcd-Dienst. Dadurch wird sichergestellt, dass der Dienst nicht automatisch beim Systemstart startet und nicht ständig ausgeführt wird. Dies kann nützlich sein, wenn Sie einen anderen DHCP-Client verwenden oder die Netzwerkeinstellungen manuell konfigurieren möchten.

[omar@omar ~]$ sudo systemctl deaktiviert dhcpcd.service

Der wpa_supplicant ist ein unterstützender Dienst, der für die Verbindung zu den drahtlosen Netzwerken und die Verwaltung der drahtlosen Verbindungen verantwortlich ist. Der Befehl „systemctl“ erstellt die symbolischen Links, mit denen der Dienst beim Systemstart automatisch gestartet wird, und stellt sicher, dass der Dienst jederzeit ausgeführt wird.

[omar@omar ~]$ sudo systemctl aktiviert wpa_supplicant.service

Es ist an der Zeit, den Network Manager-Dienst unter Arch Linux mit dem Befehl systemctl zu starten, der im Folgenden gezeigt wird. Dieser Befehl startet den NetworkManager-Dienst und ermöglicht ihm die Verwaltung und Konfiguration der Netzwerkverbindungen auf dem System. Dieser Befehl ist nützlich, wenn der Dienst zuvor gestoppt wurde oder wenn Sie den Dienst nach einem Neustart starten oder vorübergehend deaktivieren möchten.

[omar@omar ~]$ sudo systemctl NetworkManager.service starten

Mit dem Befehl „nmcli“ werden die verfügbaren WLAN-Netzwerke aufgelistet. Der Befehl listet jedes WLAN-Netzwerk auf, auf das Ihr Gerät zugreifen kann. Da wir an der virtuellen Box mit einer Ethernet-Verbindung arbeiten, zeigt diese kein Netzwerk an.

[omar@omar ~]$ nmcli Geräte-WLAN-Liste

Der nmcli-Befehl wird abgesetzt, um über den Network Manager eine Verbindung zu einem WLAN-Netzwerk herzustellen. Die SSID des WLANs ist sein Name und sein Passwort ist im Argument SSID-PASS> enthalten.

[omar@omar ~]$ nmcli Gerät WLAN verbinden SSID-Passwort SSID-PASS

Hier ist der Befehl, der eine Liste aller Verbindungen anzeigt, unabhängig davon, ob sie gerade aktiv sind oder nicht. Dies kann hilfreich sein, um zu erkennen, welche Verbindungen derzeit auf dem System aktiv sind, oder um Netzwerkprobleme zu beheben.

[omar@omar ~]$ nmcli-Verbindung anzeigen
NAME UUID-TYP GERÄT
Kabelverbindung 1 6e94cfb0-9efc-33e0-a680-8fa732e1f852 Ethernet ENP0S3

Um eine funktionierende Verbindung für Ihren Computer herzustellen, verwenden Sie die folgende Anleitung mit der UUID eines bestimmten Geräts.

[omar@omar ~]$ nmcli Verbindungsaufbau UUID UUID

Verwenden Sie zum Neuladen die folgende Anweisung:

[omar@omar ~]$ sudo nmcli Verbindung neu laden

Der Ein-Wort-Befehl „nmtui“ kann zum Bearbeiten der Verbindungen über die GUI verwendet werden und ist im Vergleich zu den vorherigen Anweisungen sehr einfach zu verwenden.

[omar@omar ~]$ nmtui

Abschluss

Nachdem Sie diese Anleitung durchgelesen haben, werden Sie verstehen, wie wichtig die Verwendung des Network Managers unter Arch Linux ist, der Ihnen die Verwaltung der verschiedenen Internetverbindungen, insbesondere der WLAN-Netzwerke, ermöglicht. Von der Installation des Network Managers auf Ihrem Gerät bis hin zur Konfiguration sind alle Schritte mithilfe einfacher Anweisungen sehr einfach und unkompliziert. Schließlich können Sie alle verfügbaren Netzwerke auflisten und sich unter Arch Linux mit ihnen verbinden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen