So verwenden Sie Cmake für Linux

CMake ist ein Tool, das zur Automatisierung des Prozesses zum Erstellen, Testen und Verpacken von Software verwendet wird. Dabei handelt es sich um einen Open-Source-Generator für plattformübergreifende Buildsysteme, mit dem Entwickler den Buildprozess von Softwareprojekten verwalten können, indem sie Makefiles oder andere Buildskripte für eine Vielzahl von Buildsystemen wie Unix-Makefiles, Ninja und Microsoft Visual Studio generieren .

Einfacher ausgedrückt: Wenn Sie ein Softwareprogramm schreiben, müssen Sie es so erstellen, dass es auf Ihrem Computer funktioniert. Dieser Prozess umfasst das Kompilieren des Codes und das Verknüpfen mit allen erforderlichen Bibliotheken, das Erstellen ausführbarer Dateien und andere Aufgaben. CMake ist ein Tool, das dabei hilft, diesen Prozess zu automatisieren, indem es Skripte erstellt, die definieren, wie Ihr Programm erstellt werden soll.

Diese Skripte werden in einer Datei namens „CMakeLists.txt“ gespeichert, die eine Liste von Befehlen enthält, die CMake mitteilen, wo sich der Quellcode für Ihr Programm befindet, von welchen Bibliotheken es abhängt und wie alles kompiliert und miteinander verknüpft wird. Durch Lesen und Interpretieren dieser Datei kann CMake die erforderlichen Dateien zum Erstellen Ihres Programms auf verschiedenen Plattformen wie Unix-Makefiles oder Visual Studio-Projekten generieren.

Mit anderen Worten: CMake erleichtert die Erstellung Ihres Programms, indem es eine standardisierte Methode zur Definition des Build-Prozesses erstellt, unabhängig vom spezifischen Build-System, das Sie verwenden. Dadurch können Sie viel Zeit und Mühe sparen, wenn Sie an komplexen Projekten arbeiten, die die Erstellung auf mehreren Plattformen oder mit unterschiedlichen Compilern erfordern.

Installation

Bevor wir CMake verwenden können, müssen wir es auf unserem Linux-System installieren. CMake ist in den Paket-Repositorys der meisten Linux-Distributionen verfügbar, sodass die Installation einfach über den Paketmanager erfolgt.

Schritt 1: Installieren Sie CMake mit dem folgenden Befehl:

$sudo apt-get install cmake

Sie sehen eine ähnliche Ausgabe wie im folgenden Terminal:

Schritt 2: Überprüfen Sie die Installation, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

$cmake –version

Dies sollte die Version von CMake ausgeben, die auf dem System installiert ist.

Benutzerhandbuch

Um die Verwendung von CMake zu demonstrieren, erstellen wir ein einfaches C++-Projekt, das aus einer einzelnen Quelldatei besteht. Für die Zwecke dieser Anleitung erstellen wir ein einfaches Skript, das die Zeichenfolge „Hello, CMake“ an die Konsole ausgibt. Wir werden CMake verwenden, um ein Makefile für das Projekt zu generieren, das wir dann zum Erstellen des Projekts verwenden können.

Schritt 1: Erstellen Sie zunächst ein neues Verzeichnis für das Projekt und navigieren Sie dorthin. Erstellen Sie dann eine neue Datei mit dem Namen „main.cpp“ mit folgendem Inhalt:

#include

int main() {
std::cout << „Hallo, CMake!“ << std::endl;
0 zurückgeben;
}

Dies ist ein einfaches „Hallo, CMake!“ Programm, das eine Nachricht an die Konsole ausgibt.

Schritt 2: Erstellen Sie im Projektverzeichnis eine neue Datei mit dem Namen „CMakeLists.txt“ mit folgendem Inhalt:

cmake_minimum_required(VERSION 3.10)

Projekt (HelloCMake)

add_executable(Hallo main.cpp)

Notiz: Diese „CMakeLists.txt“-Datei enthält die Anweisungen für CMake, um ein Makefile für unser Projekt zu generieren. Der Befehl „cmake_minimum_required“ gibt die Mindestversion von CMake an, die zum Erstellen des Projekts erforderlich ist, und der Befehl project legt den Namen des Projekts fest. Der Befehl „add_executable“ gibt den Namen der ausführbaren Datei an, die wir erstellen möchten (hello) und die Quelldateien, die kompiliert werden sollen (main.cpp).

Schritt 3: Generieren Sie das Makefile für das Projekt, indem Sie den folgenden Befehl im Projektverzeichnis ausführen:

$cmake .

Dadurch wird im aktuellen Verzeichnis ein Makefile generiert, das wir zum Erstellen des Projekts verwenden können.

Schritt 4: Erstellen Sie das Projekt, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

$machen

Dadurch wird der Quellcode kompiliert und eine ausführbare Datei namens „hello“ im Projektverzeichnis erstellt.

Schritt 5: Führen Sie die ausführbare Datei aus, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

$./Hallo

Dies sollte die Meldung „Hallo, CMake!“ ausgeben. Nachricht an die Konsole.

Abschluss

Wir haben die Grundlagen der Verwendung von CMake für Linux behandelt. Wir haben gelernt, wie man CMake auf einem Linux-System installiert und wie man mit CMake ein einfaches C++-Projekt erstellt. CMake ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem selbst die komplexesten Softwareprojekte verwaltet werden können, und wir haben nur an der Oberfläche seiner Fähigkeiten gekratzt. Es vereinfacht den Build-Prozess für Softwareentwicklungsprojekte und bietet eine standardisierte und plattformunabhängige Möglichkeit, den Build-Prozess zu definieren, was es Entwicklern erleichtert, ihre Projekte zu verwalten und auf verschiedenen Plattformen zu erstellen. Mit CMake können Sie den Prozess des Erstellens, Testens und Verpackens ihrer Software automatisieren, was ihnen Zeit und Aufwand spart. Obwohl CMake mit einer steilen Lernkurve verbunden sein kann, lohnt sich die Investition in Zeit und Mühe, insbesondere bei großen und komplexen Projekten. Die Flexibilität und Portabilität von CMake machen es zu einem wertvollen Werkzeug für Entwickler und es hat sich zu einem weit verbreiteten Standard in der Softwareentwicklungsbranche entwickelt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen