So überprüfen und legen Sie die Linux-Dateiattribute in der Befehlszeile fest

Unter Linux sind Dateiattribute zusätzliche Metadaten, die einer Datei oder einem Verzeichnis zugeordnet sind und zusätzliche Informationen oder Funktionen bereitstellen. Sie können diese Attribute anzeigen und ändern, indem Sie die Befehle lsattr und chattr verwenden. Das Verstehen und richtige Verwenden der Dateiattribute kann die Sicherheit und Leistung eines Linux-Systems verbessern, indem die Linux-Dateiattribute überprüft und festgelegt werden. Viele Anfänger wissen jedoch nicht, wie das unter Linux geht. In dieser kurzen Anleitung erklären wir die einfachen Möglichkeiten, die Linux-Dateiattribute in der Befehlszeile zu überprüfen und festzulegen.

So überprüfen und legen Sie die Linux-Dateiattribute in der Befehlszeile fest

Hier geben wir Ihnen eine kurze Erläuterung der beiden Befehle, mit denen Sie versuchen können, die Dateiattribute vom Terminal aus zu überprüfen und festzulegen.

Lsattr-Befehl

Der Befehl lsattr wird verwendet, um die Dateiattribute einer bestimmten Datei oder eines bestimmten Verzeichnisses anzuzeigen. Die Befehlsausgabe zeigt eine Reihe von Buchstaben, die bestimmten Attributen entsprechen. Beispielsweise macht das „i“-Attribut die Datei unveränderlich. Das bedeutet, dass die Datei nicht geändert oder gelöscht werden kann. Das Attribut „d“ gibt an, dass es sich bei der Datei um ein Verzeichnis handelt.

Um die Attribute einer Datei oder eines Verzeichnisses zu überprüfen, geben Sie einfach „lsattr“ gefolgt von seinem Namen in das Terminal ein. Hier ist ein Beispiel:

lsattr testFile.txt

Dieser Befehl gibt die Attribute der Datei „TestFile.txt“ aus. Die Ausgabe sieht in etwa wie im folgenden Bild aus. Wir können sehen, dass das Attribut „e“ gesetzt ist, was darauf hinweist, dass die Datei Extents verwendet, um die Blöcke auf der Festplatte abzubilden.

Jeder Buchstabe in der Ausgabe entspricht einem bestimmten Attribut:

Vollständige Erklärung des Attributs

A
Nur anhängen In diesem Modus können Sie der Datei weitere Inhalte hinzufügen, den Inhalt jedoch nicht aus der Datei entfernen.

C
Komprimiert Die in die Datei geschriebenen Daten werden vom Kernel automatisch komprimiert und beim Lesen wieder dekomprimiert.

D
Kein Dump Dieses Attribut stellt sicher, dass die Dateisicherung nicht in den Backups erfolgt, in denen der Dump verwendet wird.

e
Extent-Format Für die Blockzuordnung auf der Festplatte verwendet die Datei das Extent-Format.

ich
Unveränderlich Durch die Verwendung dieses Attributs wird die Datei unveränderlich, was bedeutet, dass Sie keine Vorgänge an der Datei ausführen dürfen.

S
Sicheres Löschen Mit dieser Option können Sie die Datei nach dem Löschen nicht wiederherstellen.

T
Kein Tail-Merge Bei diesem Prozess werden kleine Datenstücke, die nicht den gesamten Block ausfüllen, mit ähnlichen Datenstücken aus anderen Dateien zusammengeführt.

u
Nicht löschbar Der Inhalt der gelöschten Dateien wird gespeichert.

A
Keine Zeitaktualisierung Der Zugriffszeitstempel der Linux-Datei wird nicht aktualisiert, wenn Sie auf die Datei zugreifen.

D
Synchrone Verzeichnisaktualisierungen. An der Datei vorgenommene Änderungen werden sofort auf der Festplatte gespeichert, bevor sie den Cache erreichen.

S
Synchrone Updates Die an der Datei vorgenommenen Änderungen werden sofort auf die Festplatte geschrieben.

Chattr-Befehl

Mit dem Befehl chattr können Sie die Attribute einer bestimmten Datei oder eines bestimmten Verzeichnisses ändern. Dieser Befehl benötigt ein +- oder –-Flag, gefolgt vom Attribut, das hinzugefügt oder entfernt werden soll. Dieser Befehl macht beispielsweise die Datei „TestFile.txt“ unveränderlich und kann nicht mehr gelöscht oder geändert werden.

chattr +i testFile.txt

Um beispielsweise das unveränderliche Attribut zu entfernen, verwenden Sie den folgenden Befehl:

chattr -i testFile.txt

Dateiunveränderlichkeit

Ein häufiger Anwendungsfall für den Befehl chattr +i besteht darin, eine Datei oder ein Verzeichnis unveränderlich zu machen, um versehentliches Löschen oder Ändern zu verhindern. Dies kann für wichtige Systemdateien oder für Dateien, die häufig gesichert werden, nützlich sein.

Verbessert die Leistung

Ein weiterer Anwendungsfall für den Befehl chattr +a besteht darin, die Leistung Ihres Dateisystems zu verbessern. Das „Nur anhängen“-Attribut (a) kann den Dateien hinzugefügt werden, um die Leistung auf Dateisystemen zu verbessern, die den Nur-Anhängen-Modus nicht unterstützen. Dieses Attribut bewirkt, dass das Dateisystem die Daten nur an das Ende der Datei schreibt, anstatt die vorhandenen Daten zu ändern, was in bestimmten Situationen die Leistung verbessern kann. Um eine Datei in den Nur-Anhänge-Modus zu versetzen, verwenden Sie den folgenden Befehl:

chattr +a testFile.txt

Sicheres Löschen

Der Befehl chattr +s kann die Datei sicher löschen, wenn sie gelöscht wird. Dieses Attribut überschreibt die Datei mit Nullen, bevor die Verknüpfung aufgehoben wird, was es für jemanden erheblich schwieriger macht, die gelöschten Daten wiederherzustellen. Um eine Datei sicher zu löschen, verwenden Sie diesen Befehl:

chattr +s testFile.txt

Abschluss

Dateiattribute sind für Linux-Systeme unerlässlich und können zusätzliche Funktionalität oder Sicherheit bieten. Wenn Sie die Befehle lsattr und chattr verstehen und richtig verwenden, können Sie die Gesamtleistung und Sicherheit Ihres Linux-Systems verbessern. Dateiunveränderlichkeit, Nur-Anhängen-Modus und sicheres Löschen sind Beispiele dafür, wie die Dateiattribute bestimmte Ziele erreichen können. Es wird empfohlen, diese Befehle mit Vorsicht und nach dem richtigen Verständnis der Dateiattribute und ihrer Auswirkungen auf das System zu verwenden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen