So richten Sie die Portweiterleitung mit Iptables auf Linux-basierten Systemen ein

Portweiterleitung ist eine Technik, die in Computernetzwerken verwendet wird und es ermöglicht, Datenverkehr von außerhalb eines Netzwerks an einen bestimmten Computer oder Dienst innerhalb des Netzwerks weiterzuleiten. Dabei geht es um die Weiterleitung des Datenverkehrs von einem bestimmten Port eines Gateways oder Routers zu einem entsprechenden Port einer Maschine oder eines Dienstes innerhalb des Netzwerks. Diese Technik wird häufig verwendet, um den Fernzugriff auf Dienste wie Webserver, E-Mail-Server und Dateiserver zu ermöglichen, die sich in einem privaten Netzwerk hinter einem Gateway oder einer Firewall befinden. Mithilfe der Portweiterleitung kann der eingehende Datenverkehr an die entsprechende Maschine oder den entsprechenden Dienst weitergeleitet werden, während der Rest des Netzwerks vor unbefugtem Zugriff geschützt bleibt.

Eine Möglichkeit, eine Portweiterleitung zu erreichen, ist die Verwendung des Befehlszeilentools iptables auf Linux-basierten Systemen. Iptables ist ein Dienstprogramm, mit dem Benutzer die Regeln und Richtlinien für den Netzwerkverkehr konfigurieren können. Iptables verwenden eine Reihe vordefinierter Tabellen, um die Regeln und Richtlinien zu organisieren. Jede Tabelle enthält eine Reihe von Ketten, bei denen es sich um Listen von Regeln handelt, die nacheinander auf eingehenden oder ausgehenden Datenverkehr angewendet werden. Jede Regel in den iptables gibt eine Reihe von Bedingungen an, die erfüllt sein müssen, damit die Regel angewendet wird, sowie eine Aktion, die ausgeführt werden soll, wenn die Bedingungen erfüllt sind. In diesem Artikel besprechen wir, wie Sie mit iptables die Portweiterleitung auf einem Linux-basierten System einrichten.

Portweiterleitung mit Iptables

Schritt 1: Ermitteln der Portnummer und des Protokolls

Der erste Schritt bei der Portweiterleitung mit iptables besteht darin, die Portnummer und das Protokoll des Dienstes zu bestimmen, den Sie weiterleiten möchten. Die Portnummer ist eine numerische Kennung, die einem bestimmten Dienst oder einer bestimmten Anwendung in einem Netzwerk zugewiesen wird, während das Protokoll die Regeln für die Übertragung der Daten zwischen Geräten festlegt.

Ein Beispiel hierfür ist die Weiterleitung des gesamten eingehenden Datenverkehrs an einen Webserver, der auf Port 80 mit dem Protokoll TCP (Transmission Control Protocol) läuft.

Schritt 2: Erstellen einer Kette für die Portweiterleitung

Der nächste Schritt besteht darin, eine Kette zu erstellen, mit der der eingehende Datenverkehr an die entsprechende Maschine oder den entsprechenden Dienst weitergeleitet wird. Dazu müssen Sie eine neue Kette in iptables hinzufügen.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um eine neue Kette zu erstellen:

$sudo iptables -N

Notiz: Ersetzen Sie durch einen beschreibenden Namen für die Kette, die Sie erstellen möchten.

Schritt 3: Hinzufügen einer neuen Regel zur Kette

In der neu erstellten Kette müssen Sie eine Regel hinzufügen, die den eingehenden Datenverkehr an die entsprechende Maschine oder den entsprechenden Dienst weiterleitet. Die Regel sollte die Portnummer und das Protokoll des Dienstes sowie die IP-Adresse des Rechners angeben, der den eingehenden Datenverkehr empfangen soll.

Führen Sie im Terminal den folgenden Befehl aus:

$sudo iptables -A -p tcp –dport 80 -j DNAT –to-destination 192.168.0.100:80

Notiz: Dieser Befehl leitet den gesamten eingehenden Datenverkehr für einen Webserver, der auf Port 80 läuft, an eine Maschine mit der IP-Adresse 192.168.0.100 weiter.

Sie müssen durch den Namen der Kette ersetzen, die Sie in Schritt 2 erstellt haben.

Der -P Die Option gibt das Protokoll an (in diesem Fall TCP).

Der –port Die Option gibt den Zielport an (in diesem Fall Port 80).

Der -J Die Option gibt die Aktion an, die ausgeführt werden soll, wenn die Bedingungen der Regel erfüllt sind.

Der –zum Ziel Die Option gibt die IP-Adresse und Portnummer des Computers oder Dienstes an, der den eingehenden Datenverkehr empfangen soll.

Schritt 4: Hinzufügen einer Regel zur Weiterleitung zu den Haupt-Iptables

Zusätzlich zum Erstellen einer Kette und dem Hinzufügen einer Regel zur Kette müssen Sie auch eine Regel zur Haupt-IPtables-INPUT-Kette hinzufügen, damit der eingehende Datenverkehr an die neue Kette weitergeleitet werden kann.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den Haupt-iptables eine Regel hinzuzufügen:

$sudo iptables -A INPUT -p tcp –dport 80 -j

Notiz: Ersetzen Sie durch den Namen der Kette, die Sie in Schritt 2 erstellt haben.

Der -A Die Option gibt an, dass die neue Regel an das Ende der INPUT-Kette angehängt werden soll. Der -P Die Option gibt das Protokoll an (in diesem Fall TCP).

Der –port Die Option gibt den Zielport an (in diesem Fall Port 80).

Der -J Die Option gibt die Aktion an, die ausgeführt werden soll, wenn die Bedingungen der Regel erfüllt sind. In diesem Fall wird der Datenverkehr an die neue Kette weitergeleitet, die Sie in Schritt 2 erstellt haben.

Schritt 5: Speichern der Konfiguration

Sie müssen die neue Konfiguration der Portweiterleitungsregeln speichern, damit die Regeln beim nächsten Start Ihres Geräts nicht zurückgesetzt werden.

Um die Konfiguration zu speichern, führen Sie den folgenden Befehl aus:

$sudo iptables-save > /etc/iptables/rules.v4

Schritt 6: Testen der neuen Konfiguration

Es ist wichtig, die Konfiguration der Portweiterleitung zu testen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktioniert. Sie können die Konfiguration testen, indem Sie versuchen, von einem anderen Computer im Netzwerk oder aus dem Internet eine Verbindung zum Dienst herzustellen.

Wenn die Konfiguration ordnungsgemäß funktioniert, sollten Sie über die angegebene Portnummer und das angegebene Protokoll eine Verbindung zum Dienst herstellen können.

Abschluss

Portweiterleitung ist eine nützliche Technik, mit der der eingehende Datenverkehr an einen bestimmten Computer oder Dienst weitergeleitet werden kann. Mithilfe von iptables auf einem Linux-basierten System können Sie die Portweiterleitungsregeln einrichten, die die Weiterleitung des eingehenden Datenverkehrs an die entsprechende Maschine oder den entsprechenden Dienst ermöglichen.

Wir haben die grundlegenden Schritte der Portweiterleitung mit iptables besprochen, darunter das Erstellen einer Kette, das Hinzufügen einer Regel zur Kette, das Hinzufügen einer Regel zur Haupt-INPUT-Kette, das Speichern der Konfiguration und das Testen der Konfiguration. Indem Sie diese Schritte befolgen, können Sie die Portweiterleitung auf Ihrem Linux-basierten System einrichten und sicherstellen, dass der eingehende Datenverkehr an den entsprechenden Computer oder Dienst weitergeleitet wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen