So messen Sie die verstrichene Zeit in Bash

Das Messen der verstrichenen Zeit in einem Bash-Skript kann wertvolle Informationen über die Leistung, Ressourcennutzung und Ausführungszeit verschiedener Aufgaben liefern. Diese Informationen können in verschiedenen Anwendungen nützlich sein, einschließlich Leistungsanalyse, Überwachung, Debugging und automatisierten Tests. In diesem Leitfaden werden verschiedene Möglichkeiten zur Messung der verstrichenen Zeit in einem Bash-Skript erläutert.

So messen Sie die verstrichene Zeit in Bash

Es gibt mehrere Methoden zum Messen der verstrichenen Zeit in einem Bash-Skript und jede dieser Methoden bietet eine einfache und unkomplizierte Möglichkeit, die verstrichene Zeit einer Aufgabe in einem Bash-Skript zu messen:

    • Durch Zeitbefehl
    • Durch Datumsbefehl

Durch die Zeit Befehl

Mit dem Befehl „time“ kann die verstrichene Zeit eines Skripts oder einer Reihe von Befehlen gemessen werden. Darüber hinaus liefert er weitere Informationen wie die Benutzer- und System-CPU-Zeit, die maximale Speichernutzung und den Exit-Status des Befehls. Hier ist die Syntax für die Verwendung dieses Befehls, um die verstrichene Zeit im Shell-Skript abzurufen:

Zeit

Um die Verwendung dieses Befehls zu veranschaulichen und zu Bildungszwecken habe ich einen Beispielcode eines Bash-Skripts angegeben, in dem ich eine einfache Aufgabe ausgeführt und die verstrichene Zeit mithilfe der oben angegebenen Syntax ermittelt habe:

#!/bin/bash
Zeit {
result1=$((5+7))
result2=$((457*986))
result3=$((855+789))
echo „Ergebnis1: $result1“
echo „Ergebnis2: $result2“
echo „Ergebnis3: $result3“
Schlaf 2
}

Hier ist die Ausgabe des Beispielcodes, der die Verwendung des Zeitbefehls zum Messen der verstrichenen Zeit demonstriert:

Hier werden lediglich vier Aufgaben ausgeführt: Addition, Subtraktion und Multiplikation, und das System wird für 2 Sekunden in den Ruhezustand versetzt. Die Ausgabe zeigt, dass die verstrichene Zeit fast 2 Sekunden beträgt.

Durch Datum Befehl

Eine andere Möglichkeit, die verstrichene Zeit in einem Bash-Skript zu ermitteln, ist die Verwendung des Befehls „date“. Mit dem Befehl „date“ können Sie das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit in einem angegebenen Format abrufen und in einer Variablen speichern. Hier ist die Syntax dafür:

(Datum [Format])

Die Formatzeichenfolge kann verschiedene Codes für verschiedene Elemente des Datums und der Uhrzeit enthalten, z. B. %Y für das Jahr, %m für den Monat, %d für den Tag des Monats, %H für die Stunde, %M für die Minute und %S für die Sekunde.

Um die Verwendung dieses Befehls zu veranschaulichen und zu Bildungszwecken habe ich einen Beispielcode eines Bash-Skripts angegeben, in dem ich eine einfache Aufgabe ausgeführt und die verstrichene Zeit mithilfe der oben angegebenen Syntax ermittelt habe:

#!/bin/bash
start=$(Datum +%s)
result1=$((5+7))
result2=$((457*986))
result3=$((855+789))
Schlaf 2
end=$(Datum +%s)
verstrichen=$((Ende-Start))
echo „Ergebnis1: $result1“
echo „Ergebnis2: $result2“
echo „Ergebnis3: $result3“
echo „Verstrichene Zeit: $elapsed seconds“

Hier ist die Ausgabe des Beispielcodes, der die Verwendung des Datumsbefehls zum Messen der verstrichenen Zeit demonstriert:

Hier führt der Code lediglich vier Aufgaben aus: Addition, Subtraktion und Multiplikation, und lässt das System zwei Sekunden lang schlafen. Um die verstrichene Zeit zu berechnen, habe ich den Befehl date zweimal verwendet: einmal zum Speichern der Startzeit und einmal zum Speichern der Endzeit. Anschließend wird zur Berechnung der verstrichenen Zeit die Differenz beider Zeiten herangezogen.

Abschluss

Um die verstrichene Zeit zu berechnen, gibt es zwei Möglichkeiten: eine mit dem Befehl „Zeit“ und die andere mit dem Befehl „Datum“. Der Befehl „date“ berechnet die verstrichene Zeit durch Speichern der Startzeit und der Endzeit. Anschließend wird deren Differenz zur Berechnung verwendet. Der Befehl „time“ ist jedoch ein in die Shell integrierter Befehl, mit dem die Zeit gemessen werden kann, die für die Ausführung eines Befehls benötigt wird.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen