So konfigurieren Sie einen LDAP-Client für die Verwendung von SSD

Wenn Sie es leid sind, Ihre Benutzerkonten und die Authentifizierung auf jedem einzelnen Computer in Ihrem Netzwerk zu verwalten, und nach einer zentraleren und sichereren Möglichkeit suchen, diese Aufgaben zu erledigen, ist die Verwendung von SSSD zur Konfiguration der LDAP-Authentifizierung Ihre ultimative Lösung.

LDAP (Lightweight Directory Access Protocol) ist ein offenes Standardprotokoll für den Zugriff auf und die Verwaltung verteilter Verzeichnisinformationsdienste über ein Netzwerk. Es wird häufig zur zentralen Benutzerverwaltung und -authentifizierung sowie zum Speichern anderer Arten von System- und Netzwerkkonfigurationsdaten verwendet.

Andererseits bietet SSSD Zugriff auf Identitäts- und Authentifizierungsanbieter wie LDAP, Kerberos und Active Directory. Es speichert die Benutzer- und Gruppeninformationen lokal zwischen und verbessert so die Systemleistung und -verfügbarkeit.

Durch die Verwendung von SSSD zur Konfiguration der LDAP-Authentifizierung können Sie die Benutzer bei einem zentralen Verzeichnisdienst authentifizieren, wodurch die Notwendigkeit einer lokalen Benutzerkontenverwaltung verringert und die Sicherheit durch die Zentralisierung der Zugriffskontrolle verbessert wird.

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie die LDAP-Clients für die Verwendung von SSSD (System Security Services Daemon) konfigurieren, einer leistungsstarken zentralisierten Identitätsverwaltungs- und Authentifizierungslösung.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Maschine die Voraussetzungen erfüllt

Bevor Sie SSSD für die LDAP-Authentifizierung konfigurieren, muss Ihr System die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

Netzwerkkonnektivität: Stellen Sie sicher, dass Ihr System über eine funktionierende Verbindung verfügt und den/die LDAP-Server über das Netzwerk erreichen kann. Möglicherweise müssen Sie die Netzwerkeinstellungen wie DNS, Routing und Firewall-Regeln konfigurieren, damit das System mit dem/den LDAP-Server(n) kommunizieren kann.

Details zum LDAP-Server: Sie müssen außerdem den Hostnamen oder die IP-Adresse des LDAP-Servers, die Portnummer, den Basis-DN und die Administratoranmeldeinformationen kennen, um SSSD für die LDAP-Authentifizierung zu konfigurieren.

SSL/TLS-Zertifikat: Wenn Sie SSL/TLS verwenden, um Ihre LDAP-Kommunikation zu sichern, müssen Sie das SSL/TLS-Zertifikat von den LDAP-Servern erhalten und es auf Ihrem System installieren. Möglicherweise müssen Sie SSSD auch so konfigurieren, dass es dem Zertifikat vertraut, indem Sie Folgendes angeben ldap_tls_reqcert = Nachfrage oder ldap_tls_reqcert = in der SSSD-Konfigurationsdatei zulassen.

Installieren und konfigurieren Sie SSSD für die Verwendung der LDAP-Authentifizierung

Hier sind die Schritte zum Konfigurieren von SSSD für die LDAP-Authentifizierung:

Schritt 1: Installieren Sie die SSSD- und erforderlichen LDAP-Pakete

Sie können SSSD und erforderliche LDAP-Pakete in Ubuntu oder einer anderen Debian-basierten Umgebung mit der folgenden Befehlszeile installieren:

sudo apt-get install sssd libnss-ldap libpam-ldap ldap-utils

Der angegebene Befehl installiert das SSSD-Paket und die erforderlichen Abhängigkeiten für die LDAP-Authentifizierung auf Ubuntu- oder Debian-Systemen. Nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben, werden Sie vom System aufgefordert, die LDAP-Serverdetails wie den Hostnamen oder die IP-Adresse des LDAP-Servers, die Portnummer, den Basis-DN und die Anmeldeinformationen des Administrators einzugeben.

Schritt 2: SSSD für LDAP konfigurieren

Bearbeiten Sie die SSSD-Konfigurationsdatei /etc/sssd/sssd.conf und fügen Sie den folgenden LDAP-Domänenblock hinzu:

[sssd]

config_file_version = 2

Dienste = nss, pam

domains = ldap_example_com

[domain/ldap_example_com]

id_provider = ldap

auth_provider = ldap

ldap_uri = ldaps://ldap.example.com/

ldap_search_base = dc=example,dc=com

ldap_tls_reqcert = Nachfrage

ldap_tls_cacert = /path/to/ca-cert.pem

Im vorherigen Codeausschnitt lautet der Domänenname ldap_example_com. Ersetzen Sie es durch Ihren Domainnamen. Auch ersetzen ldap.example.com mit dem FQDN oder der IP-Adresse Ihres LDAP-Servers und dc=Beispiel,dc=com mit Ihrem LDAP-Basis-DN.

Der ldap_tls_reqcert = „Demand“ gibt an, dass SSSD ein gültiges SSL/TLS-Zertifikat vom LDAP-Server erfordern soll. Wenn Sie über ein selbstsigniertes Zertifikat oder eine Zwischenzertifizierungsstelle verfügen, legen Sie fest ldap_tls_reqcert = erlauben.

Der ldap_tls_cacert = /path/to/ca-cert.pem Gibt den Pfad zur SSL/TLS-CA-Zertifikatdatei Ihres Systems an.

Schritt 3: SSSD neu starten

Nachdem Sie Änderungen an der SSSD-Konfigurationsdatei oder zugehörigen Konfigurationsdateien vorgenommen haben, müssen Sie den SSSD-Dienst neu starten, um die Änderungen zu übernehmen.

Sie können den folgenden Befehl verwenden:

sudo systemctl sssd neu starten

Auf einigen Systemen müssen Sie möglicherweise die Konfigurationsdatei mit dem Befehl „sudo systemctl reload sssd“ neu laden, anstatt den Dienst neu zu starten. Dadurch wird die SSSD-Konfiguration neu geladen, ohne dass aktive Sitzungen oder Prozesse unterbrochen werden.

Durch das Neustarten oder Neuladen des SSSD-Dienstes werden alle aktiven Benutzersitzungen oder Prozesse, die SSSD zur Authentifizierung oder Autorisierung benötigen, vorübergehend unterbrochen. Aus diesem Grund sollten Sie den Neustart des Dienstes während eines Wartungsfensters planen, um mögliche Auswirkungen auf die Benutzer zu minimieren.

Schritt 4: Testen Sie die LDAP-Authentifizierung

Sobald Sie fertig sind, testen Sie Ihr Authentifizierungssystem mit dem folgenden Befehl:

getent passwd ldapuser1

Der Befehl „getent passwd ldapuser1“ ruft Informationen über ein LDAP-Benutzerkonto aus der Name Service Switch (NSS)-Konfiguration des Systems ab, einschließlich des SSSD-Dienstes.

Wenn der Befehl ausgeführt wird, durchsucht das System die NSS-Konfiguration nach Informationen über „Benutzer ldapuser1“. Wenn der Benutzer vorhanden und im LDAP-Verzeichnis und SSSD korrekt konfiguriert ist, enthält die Ausgabe Informationen über das Benutzerkonto. Zu diesen Informationen gehören der Benutzername, die Benutzer-ID (UID), die Gruppen-ID (GID), das Home-Verzeichnis und die Standard-Shell.

Hier ist eine Beispielausgabe:ldapuser1:x:1001:1001:LDAP user:/home/ldapuser1:/bin/bash

In der vorherigen Beispielausgabe lautete „ldauser1„ist der LDAP-Benutzername, „1001„ist die Benutzer-ID (UID), „1001„ist die Gruppen-ID (GID), der LDAP-Benutzer ist die Der vollständige Name des Benutzers, /home/ldapuser1 ist das Home-Verzeichnis und /bin/bash ist die Standard-Shell.

Wenn der Benutzer nicht in Ihrem LDAP-Verzeichnis vorhanden ist oder Konfigurationsprobleme mit dem SSSD-Dienst vorliegen, wird die Meldung „getentDer Befehl gibt keine Ausgabe zurück.

Abschluss

Die Konfiguration eines LDAP-Clients für die Verwendung von SSSD bietet eine sichere und effiziente Möglichkeit, die Benutzer anhand eines LDAP-Verzeichnisses zu authentifizieren. Mit SSSD können Sie die Benutzerauthentifizierung und -autorisierung zentralisieren, die Benutzerverwaltung vereinfachen und die Sicherheit erhöhen. Die bereitgestellten Schritte helfen Ihnen dabei, Ihr SSSD auf Ihrem System erfolgreich zu konfigurieren und mit der Verwendung der LDAP-Authentifizierung zu beginnen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen