So installieren Sie CUDA unter Ubuntu 22.04 LTS

Die vollständige Form von CUDA ist Compute Unified Device Architecture. CUDA ist eine von NVIDIA entwickelte Parallel-Computing-Plattform und ein Programmiermodell. Es wird verwendet, um die Programme auf NVIDIA-Grafikprozessoren (GPUs) auszuführen, um die Computeranwendungen erheblich zu beschleunigen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie CUDA unter Ubuntu 22.04 LTS aus dem offiziellen Paket-Repository von Ubuntu installieren. Wir zeigen Ihnen auch, wie Sie Ihr allererstes CUDA-Programm auch auf Ubuntu 22.04 LTS schreiben, kompilieren und ausführen.

Inhaltsthema:

  • Voraussetzungen
  • Installieren der NVIDIA-Treiber unter Ubuntu
  • Aktualisieren des APT-Paket-Repository-Cache
  • GCC und andere Build-Tools installieren
  • CUDA unter Ubuntu aus dem offiziellen Ubuntu-Paket-Repository installieren
  • Testen, ob CUDA erfolgreich unter Ubuntu installiert wurde
  • Schreiben, Kompilieren und Ausführen eines einfachen CUDA-Programms
  • Abschluss
  • Voraussetzungen

    Damit Sie CUDA installieren, die CUDA-Programme kompilieren und die CUDA-Programme unter dem Betriebssystem Ubuntu 22.04 LTS ausführen können, benötigen Sie Folgendes:

  • Eine installierte NVIDIA-GPU auf Ihrem Computer.
  • Installierte NVIDIA-GPU-Treiber auf Ihrem Ubuntu-Betriebssystem.
  • NVIDIA-Treiber unter Ubuntu installieren

    Damit CUDA funktioniert, müssen die NVIDIA-GPU-Treiber auf Ihrem Ubuntu-Betriebssystem installiert sein. Wenn Sie die NVIDIA-GPU-Treiber noch nicht auf Ihrem Ubuntu-Rechner installiert haben und dabei Hilfe benötigen, lesen Sie den Artikel „Installieren von NVIDIA-Treibern auf Ubuntu 22.04 LTS“.

    Aktualisieren des APT-Paket-Repository-Cache

    Nachdem Sie die NVIDIA-Treiber unter Ubuntu installiert haben, aktualisieren Sie den APT-Paket-Repository-Cache mit dem folgenden Befehl:

    $ sudo apt-Update

    Der APT-Paket-Repository-Cache von Ubuntu sollte aktualisiert werden.

    GCC und andere Build-Tools installieren

    Um die CUDA-Programme zu kompilieren, müssen GCC und einige andere Build-Tools auf Ihrem Ubuntu-Rechner installiert sein.

    Führen Sie den folgenden Befehl aus, um den GCC-Compiler und die erforderlichen Build-Tools unter Ubuntu zu installieren:

    $ sudo apt install build-essential

    Um die Installation zu bestätigen, drücken Sie Y und dann drücken .

    GCC und die erforderlichen Pakete werden jetzt heruntergeladen. Es dauert eine Weile, bis es fertig ist.

    GCC und die erforderlichen Pakete werden jetzt installiert. Es dauert eine Weile, bis es fertig ist.

    Zu diesem Zeitpunkt sollten GCC und die erforderlichen Build-Tools installiert sein, damit CUDA funktioniert.

    Um zu überprüfen, ob Sie auf die GCC C- und C++-Compiler zugreifen können, führen Sie den folgenden Befehl aus:

    $ gcc –version
    $ g++ –version

    Installieren Sie CUDA unter Ubuntu aus dem offiziellen Ubuntu-Paket-Repository

    Um CUDA aus dem offiziellen Paket-Repository von Ubuntu zu installieren, führen Sie den folgenden Befehl aus:

    $ sudo apt install nvidia-cuda-toolkit nvidia-cuda-toolkit-gcc

    Um die Installation zu bestätigen, drücken Sie Y und dann drücken .

    CUDA und die erforderlichen Pakete werden jetzt heruntergeladen. Es dauert eine Weile, bis es fertig ist.

    CUDA und die erforderlichen Pakete werden jetzt installiert. Es dauert eine Weile, bis es fertig ist.

    CUDA sollte zu diesem Zeitpunkt installiert sein.

    Testen, ob CUDA erfolgreich unter Ubuntu installiert wurde

    Um zu überprüfen, ob CUDA erfolgreich unter Ubuntu installiert wurde, führen Sie den folgenden Befehl aus:

    $ nvcc –version

    Wie Sie sehen, ist CUDA Version 11.5 auf unserem Ubuntu-Rechner installiert.

    Schreiben, Kompilieren und Ausführen eines einfachen CUDA-Programms

    Nachdem Sie CUDA nun auf Ihrem Ubuntu 22.04 LTS-Rechner installiert haben, zeigen wir Ihnen, wie Sie ein sehr einfaches CUDA-Programm „Hallo Welt“ schreiben, kompilieren und ausführen.

    Erstellen Sie zunächst eine neue „hello.cu“-Datei (im ~/codes Verzeichnis, wenn Sie mitmachen möchten). Öffnen Sie es mit einem Code-Editor Ihrer Wahl und geben Sie die folgenden Codezeilen ein:

    NOTIZ: CUDA-Quelldateien enden mit der Erweiterung „.cu“.

    #include

    __global__ void sayHello() {
    printf(„Hallo Welt von der GPU!\n“);
    }

    int main() {
    printf(„Hallo Welt von der CPU!\n“);

    sayHello<<<1,1>>>();
    cudaDeviceSynchronize();

    0 zurückgeben;
    }

    Wenn Sie fertig sind, speichern Sie die Datei „hello.cu“.

    Um das CUDA-Programm „hello.cu“ zu kompilieren, öffnen Sie ein Terminal und navigieren Sie zu ~/codes Verzeichnis (oder das Verzeichnis, in dem Sie die Datei hello.cu gespeichert haben).

    $ cd ~/codes

    Das CUDA-Programm „hello.cu“ sollte sich in diesem Verzeichnis befinden.

    $ ls -lh

    Um das CUDA-Programm „hello.cu“ mit dem CUDA-Compiler „nvcc“ zu kompilieren und eine ausführbare Datei „hello“ zu erstellen, führen Sie den folgenden Befehl aus:

    $ nvcc hallo.cu -o hallo

    Das CUDA-Programm „hello.cu“ sollte fehlerfrei kompiliert werden und eine neue ausführbare/binäre „hello“-Datei sollte erstellt werden, wie Sie im folgenden Screenshot sehen können:

    $ ls -lh

    Sie können das kompilierte „Hallo“-CUDA-Programm wie folgt ausführen:

    $ ./Hallo

    Wenn Sie die folgende Ausgabe sehen, funktioniert CUDA auf Ihrem Ubuntu-Rechner einwandfrei. Sie sollten keine Probleme beim Kompilieren und Ausführen der CUDA-Programme haben:

    Abschluss

    Wir haben Ihnen gezeigt, wie Sie CUDA unter Ubuntu 22.04 LTS aus dem offiziellen Paket-Repository von Ubuntu installieren. Wir haben Ihnen auch gezeigt, wie Sie ein einfaches CUDA-Programm unter Ubuntu 22.04 LTS schreiben, kompilieren und ausführen.

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen