So führen Sie ein Bash-Skript aus

Der Befehlssprachenprozessor „Bourne Again Shell“ ist auch als Bash bekannt. Die Befehlsreihe in einem Bash-Skript enthält den Klartext der Befehlsreihe, die während der Ausführung des Skripts ausgeführt wird. Das Skript muss in Bash mit „#!/bin/bash“ beginnen. In diesem Artikel werden mehrere Ansätze zum Ausführen eines Bash-Skripts unter Linux verwendet.

So führen Sie ein Bash-Skript aus

Bash ist die Shell oder der leistungsstarke Skriptübersetzer des GNU-Betriebssystems. Mithilfe von Bash-Skripten kann ein Benutzer die Befehle übersichtlich gruppieren und untersuchen, um eine mögliche Beschädigung von Daten, Ordnern und Datenstrukturen zu verhindern. Die Codierungskonventionen Ihrer Skripte erleichtern anderen Programmierern das Lesen des Codes und helfen beim Debuggen. Obwohl Bash-Skripting keine Programmiersprache ist, ist sie anders und ermöglicht es Ihnen, die verschiedenen Aufgaben zu optimieren und auch Verwaltungsaufgaben zu erledigen. Da andere Programmiersprachen die Bewältigung dieser Aufgaben erschweren, wird Bash-Skripting häufig anderen Programmiersprachen vorgezogen, wenn mehrere Tools gleichzeitig verwendet werden. Dies liegt daran, dass das Bash-Skript in solchen Situationen extrem schnell ist.

Beginnen wir mit dem Öffnen des Bash-Skripts. Um dies zu erreichen, müssen wir zunächst ein Bash-Skript erstellen. Daher erstellen wir eine Bash-Datei auf dem Desktop. Folglich öffnen wir im ersten Schritt zunächst das Terminal und wechseln mit dem Befehl „cd“ das Verzeichnis auf den Desktop. Dann geben wir „Desktop“ ein und beenden es mit einem Schrägstrich („/“).

Linux@linux:~$ cd Desktop/

Nachdem wir nun diesen Befehl eingegeben haben, gelangen wir automatisch zum Desktop-Verzeichnis. Um zu sehen, wie viele Dateien jetzt auf dem Desktop vorhanden sind und deren Namen sehen, führen wir den Befehl „ls“ aus, der alle Dateien des Desktops im Terminalfenster anzeigt. Wir haben derzeit vier Dateien auf unserem Desktop mit den Namen „file.txt“, „name.txt“, „output.txt“ und „record.txt“, wie Sie im folgenden Bild sehen können. Alle diese Dateien sind Textdateien und wir müssen eine Bash-Datei öffnen, also erstellen wir zunächst ein Bash-Skript.

Erstellen einer Bash-Datei

Bevor wir ein Bash-Skript erstellen, demonstrieren wir einige verschiedene Bash-Shells. Geben Sie dazu im Terminal „cat“ ein, gefolgt vom Schrägstrich („/“) und dem Begriff „etc“. Wir schreiben dann den Schrägstrich („/“) und die „Shells“ am Ende.

Linux@linux:~/Desktop$ cat /etc/shells

Wie Sie im folgenden Bild sehen können, werden alle verfügbaren Shells im Terminalfenster angezeigt, wenn wir diesen Befehl durch Drücken der Eingabetaste auf der Tastatur eingeben. „/bin/sh“, „/bin/bash“, „/usr/bin/bash“, „/bin/rbash“, „/usr/bin/rbash“, „/bin/dash“ und „/ usr/bin/dash“ bilden die Gesamtzahl davon, nämlich sieben. Hier ist „/bin/bash“ die Shell, die wir verwenden. Allerdings ist auch „/usr/bin/bash“ eine Option.

Daher stellt der Befehl „which bash“ jetzt bei der Eingabe den Pfad zur Bash-Shell bereit.

Linux@linux:~/Desktop$ which bash

Wenn wir nun diesen Befehl eingeben, wird der Pfad „/usr/bin/bash“ bereitgestellt, wie im Folgenden dargestellt:

Im nächsten Abschnitt verwenden wir nun den Befehl „touch“, um ein Bash-Skript zu erstellen. Der Hauptzweck des „Touch“-Befehls besteht darin, den Zeitrahmen zu ändern. Obwohl es nicht sein Hauptzweck ist, übernimmt das Tool häufig die Dateierstellung. Die Aktualisierungs- und Zugriffszeiten für eine bestimmte Datei können mithilfe der Terminalsoftware geändert werden. Die Touch-Funktion erstellt nur dann eine Datei, wenn keine vorhanden ist. Daher wird nach der Eingabe von „touch“ ein Leerzeichen eingefügt, bevor der Name des Bash-Skripts geschrieben wird, das wir verwenden möchten. In diesem Fall lautet der Name des Bash-Skripts „bashfile.sh“, da es sich um ein Bash-Skript handelt. Daher wird die Erweiterung „.sh“ verwendet.

Linux@linux:~/Desktop$ touch bashfile.sh

Wie Sie im folgenden Bild sehen können, wird auf dem Desktop eine Datei mit dem Namen „bashfile.sh“ erstellt, wenn wir diesen Befehl ausführen.

Die Textdatei mit dem Namen „bashfile.sh“ ist derzeit sichtbar.

Hinzufügen eines Bash-Skripts

Um daraus ein Bash-Skript zu machen, müssen wir einige Schritte befolgen. Öffnen Sie dazu die Datei auf dem Desktop und geben Sie „#“ gefolgt vom Ausrufezeichen „!“ ein. und ein Raum. Geben Sie dann „/bin/bash“ ein. Dadurch wird Ihrem System mitgeteilt, dass es sich bei der Datei nun um ein Bash-Skript handelt. Da wir nun „Echo“ haben, können wir alle Informationen oder Elemente eingeben, die wir als Anweisung einfügen möchten. Dann verwenden wir die Anführungszeichen. Innerhalb dieser Anführungszeichen geben wir die Aussage für Bash ein: „Linux ist eine Familie von Open-Source-Unix-Betriebssystemen“. Wir speichern es nun, indem wir oben rechts auf die Speicheroption klicken.

Um die Ausführung des Bash-Skripts zu überprüfen, verwenden wir im folgenden Schritt den Befehl „ls“:

Linux@linux:~/Desktop$ ls

Wenn der Befehl ausgeführt wird, wie in der folgenden Abbildung dargestellt, wird die Bash-Datei nicht ausgeführt, da sie in weißer Farbe angezeigt wird. In diesem Fall ist die Datei noch nicht ausgeführt. Wenn es jedoch in grüner Farbe angezeigt wird, bedeutet dies, dass die Datei jetzt ausgeführt wird.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Berechtigung zu ändern. In diesem Fall verwenden wir jedoch den Befehl „chmod“, um es im folgenden Schritt ausführbar zu machen. Der Befehl „chmod“ wird verwendet, um die Zugriffsberechtigungen einer Datei oder eines Verzeichnisses zu ändern. Das Akronym lautet „Change Mode“. Die Berechtigungen eines symbolischen Links können nicht geändert werden. Sogar die symbolischen Links, die uns beim rekursiven Verzeichnisdurchlauf begegnen, werden ignoriert. Nachdem wir also „chmod“ eingegeben haben, geben wir „+x“ ein, um die Datei ausführbar zu machen, bevor wir den Dateinamen „bashfile.sh“ schreiben, damit beim Ausführen dieses Befehls keine Fehler auftreten.

Linux@linux:~/Desktop$ chmod +x bashfile.sh

Im folgenden Schritt wird nun der Befehl „ls“ eingegeben, um die Ausführung der Datei zu überprüfen:

Linux@linux:~/Desktop$ ls

Wie Sie im folgenden Bild sehen können, änderte sich nach der Ausführung dieses Befehls der Dateiname „bashfile.sh“ in grün, was darauf hinweist, dass er jetzt ausgeführt werden kann.

Im nächsten Abschnitt führen wir nun das Bash-Skript aus. Dazu verwenden wir den Befehl, in den wir „./“ gefolgt vom Namen des Bash-Skripts „bashfile.sh“ eingeben.

Führen Sie das Bash-Skript aus

Linux@linux:~/Desktop$ ./bashfile.sh

Wie Sie in der folgenden Abbildung sehen können, wird beim Ausführen dieses Befehls das Bash-Skript auf dem Terminalbildschirm ausgeführt, der die Anweisung „Linux ist eine Familie von Open-Source-Unix-Betriebssystemen“ anzeigt. Wir können die Ergebnisse der Aussage sehen, die wir hier wiederholt haben.

Verwenden von SH zum Ausführen eines Bash-Skripts

In diesem Teil führen wir das Bash-Skript mit „sh“ auf dem Terminal aus. „sh“ ist ein Systemsoftware-Task-Interpreter für Linux- und Unix-ähnliche Plattformen. Einige integrierte Befehle werden von sh angeboten. Eine Teilmenge von sh ist Bash. Daher verwenden wir den Befehl, in den wir „sh“ und dann ein Leerzeichen schreiben, gefolgt vom Namen des Bash-Skripts, der „bashfile.sh“ lautet.

Linux@linux:~/Desktop$ sh bashfile.sh

Sie können sehen, dass das Bash-Skript jetzt erfolgreich ausgeführt wird, wenn wir diesen Befehl eingeben.

Verwenden des Bash-Schlüsselworts zum Ausführen eines Bash-Skripts

Um in diesem Abschnitt das Bash-Skript auf dem Terminal auszuführen, verwenden wir das Schlüsselwort „bash“ im Befehl. Dazu geben wir „bash“ gefolgt von einem Leerzeichen und dann den Namen des Skripts ein, der „bashfile.sh“ lautet.

Linux@linux:~/Desktop$ bash bashfile.sh

Sie können sehen, dass bei der Ausführung dieses Befehls die von uns wiederholte Aussage angezeigt wird: „Linux ist eine Familie von Open-Source-Unix-Betriebssystemen“.

Abschluss

In diesem Artikel haben wir das Thema zum Ausführen eines Bash-Skripts unter Linux besprochen. In den bereitgestellten Beispielen haben wir die alternativen Methoden zum Ausführen der Bash-Skripte untersucht. Im ersten Schritt haben wir besprochen, wie man eine Bash-Datei auf dem Desktop erstellt und diese mit dem Befehl „chmod“ ausführbar macht. Im zweiten Abschnitt haben wir die Schlüsselwörter „bash“ und „sh“ verwendet, um das Bash-Skript auszuführen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen