So führen Sie AppImage-Apps unter Debian 12/Ubuntu 22.04 LTS/Linux Mint 21/Fedora 38/Rocky Linux 9 aus

AppImage ist ein universelles Verpackungsformat zur Verteilung der Softwareanwendungen auf Linux-Systemen. Es ermöglicht den Entwicklern, ihre Anwendungen zusammen mit allen erforderlichen Abhängigkeiten, Bibliotheken und Laufzeitumgebungen in einer einzigen, eigenständigen ausführbaren Datei zu packen. Die Benutzer können die AppImage-Dateien herunterladen und ausführen, ohne dass eine Installation oder Root-Rechte erforderlich sind, was es zu einer benutzerfreundlichen Möglichkeit macht, die Software auf verschiedenen Linux-Distributionen zu verteilen. AppImages sind portierbar und stellen sicher, dass die Anwendungen über verschiedene Linux-Versionen und Distributionen hinweg konsistent funktionieren. Es vereinfacht die Softwareverteilung und hilft den Entwicklern, ein breiteres Publikum zu erreichen, indem es den Benutzern eine bequeme Möglichkeit bietet, auf die Anwendungen zuzugreifen und diese auszuführen, ohne ihre Systemkonfigurationen zu beeinträchtigen.

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Linux-Distribution für die Ausführung der AppImage-Apps konfigurieren. Dieser Artikel sollte mit den folgenden Linux-Distributionen sowie den anderen gängigen Linux-Distributionen funktionieren:

  • Ubuntu 22.04 LTS
  • Debian 12
  • Linux Mint 21
  • SUSE 15
  • RHEL 9
  • Rocky Linux 9
  • Manjaro 22

Inhaltsthema:

Warum die Appimaged installieren?

Der „appimaged“ AppImage-Daemon wird verwendet, um die AppImage-Apps in Ihre Linux-Desktop-Umgebung zu integrieren. Es sucht automatisch nach AppImage-App-Dateien im ~/bin Und ~/Downloads Verzeichnisse Ihrer Linux-Distribution, macht sie ausführbar und fügt die App-Symbole für die AppImage-Apps im „Anwendungsmenü“ Ihrer Linux-Desktop-Umgebung hinzu.

Herunterladen der abgebildeten App

Um die abgebildete App herunterzuladen, besuchen Sie https://github.com/probonopd/go-appimage von Ihrem bevorzugten Webbrowser aus.

Sobald die Seite geladen ist, scrollen Sie ein wenig nach unten und klicken Sie auf den markierten Link.

Laden Sie je nach Architektur Ihrer Computerhardware die neueste Version der appimaged AppImage-Datei aus der Liste herunter. Die gebräuchlichste Hardware-Architektur ist „x86_64 – Intel“ und die von uns üblicherweise verwendeten AMD-Prozessoren.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Ihr Browser sollte die appimaged AppImage-Datei herunterladen.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Erstellen eines Verzeichnisses für AppImage-Apps

Obwohl appimaged nach AppImage-Apps im sucht ~/Downloads Verzeichnis, ist es eine gute Idee, alle AppImage-Apps, die Sie behalten möchten, in das Verzeichnis zu verschieben ~/bin Verzeichnis Ihrer Linux-Distribution, um alles organisiert zu halten.

Um ein neues zu erstellen ~/bin Führen Sie im Verzeichnis Ihrer Linux-Distribution den folgenden Befehl aus:

$ mkdir ~/bin

Der ~/bin Das Verzeichnis sollte im HOME-Verzeichnis Ihres Anmeldebenutzers erstellt werden.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Appimaged in das ~/bin-Verzeichnis verschieben

Nachdem nun die appimaged AppImage-Datei heruntergeladen wurde und die ~/bin Verzeichnis erstellt wird, verschieben Sie die appimaged AppImage-Datei in das ~/bin Verzeichnis.

Ein Computer-Screenshot einer automatisch generierten Computerbildschirmbeschreibung

Die Appimaged AppImage-Datei ausführbar machen

Um die appimaged AppImage-Datei auszuführen, müssen Sie sie ausführbar machen. Sie können dies sowohl über die Befehlszeile als auch über die grafische Benutzeroberfläche (GUI) tun.

Um die AppImage-Dateien im zu erstellen ~/bin Führen Sie im Verzeichnis der ausführbaren Datei den folgenden Befehl über eine Terminal-App aus:

$ chmod +x ~/bin/*.AppImage

Die appimaged AppImage-Datei sollte über die Ausführungsberechtigung verfügen, wie Sie im folgenden Screenshot sehen können:

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Um die AppImage-Datei über die grafische Benutzeroberfläche (GUI) ausführbar zu machen, klicken Sie mit der rechten Maustaste (RMB) darauf und klicken Sie auf „Eigenschaften“.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Stellen Sie sicher, dass für die AppImage-Datei „Als Programm ausführbar“ aktiviert ist.

NOTIZ: Für die Demonstration haben wir die GNOME-Desktopumgebung verwendet. Ähnliche Optionen finden Sie auch in anderen Desktop-Umgebungen.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Ausführen der Appimaged

Um die AppImage-Datei auszuführen, doppelklicken Sie (LMB) darauf oder klicken Sie mit der rechten Maustaste (RMB) auf die AppImage-Datei und klicken Sie auf „Ausführen“.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Möglicherweise wird eine Warnmeldung angezeigt, wie im folgenden Screenshot dargestellt. Machen Sie sich darüber keine Sorgen.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Telefonbeschreibung

Herunterladen der AppImage-Apps

Nachdem Sie AppImage nun auf Ihrer Linux-Distribution konfiguriert haben, ist es an der Zeit, einige AppImage-Apps zu besorgen, die Sie ausführen können.

Eine Liste der als AppImage vertriebenen Linux-Apps finden Sie im GitHub AppImage-Apps-Liste die Sie in der URL finden: https://appimage.github.io/apps/.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Einige der beliebten Linux-Software wie Krita unterstützen AppImage offiziell. Sie können die neueste Version von Krita im AppImage-Format von herunterladen offizielle Website von Krita.

Sobald die Seite geladen ist, klicken Sie auf der Registerkarte „AppImage“ auf „Linux 64-Bit AppImage“, wie im folgenden Screenshot markiert:

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Die Krita AppImage-Datei wird heruntergeladen. Es dauert eine Weile, bis es fertig ist.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Die Krita AppImage-Datei sollte heruntergeladen werden.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Verschieben Sie die AppImage-Apps in das ~/bin-Verzeichnis

Um alle AppImage-Apps organisiert zu halten, verschieben Sie die Krita AppImage-Datei aus dem ~/Downloads Verzeichnis zum ~/bin Verzeichnis.

Die Krita AppImage-Datei sollte das Krita-App-Symbol anzeigen. Das bedeutet, dass Appimaged einwandfrei funktioniert.

Ausführen der AppImage-Apps unter Linux

Das Ausführen der AppImage-Apps unter Linux ist wirklich einfach. Sie können auf die AppImage-App-Datei doppelklicken (LMB). ~/bin oder ~/Downloads Verzeichnis, um es zu starten.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Wenn Sie appimaged auf Ihrer Linux-Distribution installiert haben und es ordnungsgemäß funktioniert, finden Sie Ihre AppImage-Apps im „Anwendungsmenü“ Ihrer Linux-Desktopumgebung.

Wie Sie sehen können, wird Krita im „Anwendungsmenü“ unserer GNOME-Desktopumgebung angezeigt. Um es auszuführen, klicken Sie auf die Krita-App.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Krita wird gestartet.

Ein Cartoon eines Kindes, das einen Gegenstand hält. Beschreibung automatisch generiert

Krita sollte beginnen.

Ein Screenshot einer automatisch generierten Computerbeschreibung

Abschluss

Wir haben Ihnen gezeigt, wie Sie das Appimaged auf Ihrer Linux-Distribution einrichten, damit Sie die AppImage-Apps in Ihre Linux-Desktop-Umgebung integrieren können. Wir haben Ihnen auch gezeigt, wie Sie die AppImage-Apps herunterladen und auf Ihrer Linux-Distribution ausführen.

Verweise:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen