So erstellen und verwenden Sie ein Array von Objekten in C++

Als Array von Objekten bezeichnet man in C++ eine Sammlung von vergleichbaren Objekten vom Typ Klasse, die an benachbarten Speicherorten abgelegt sind. Die Membervariablen der einzelnen Elemente im Array können einzeln einen anderen Wert haben, da jede von ihnen eine Komponente der Klasse ist. Dies ermöglicht die Verwaltung und Handhabung mehrerer Objekte, indem diese in einer Datenstruktur gehalten werden.

In C++ ist das Generieren und Ändern eines Arrays von Objekten ein einfacher Vorgang. Dieser Artikel beschreibt die Implementierung eines Arrays von Objekten im Detail.

Implementieren eines Arrays von Objekten in C++

Um dieses Konzept umzusetzen, müssen wir zunächst eine Objektklasse erstellen, die die Objekte enthält, die wir im Array speichern möchten. Mithilfe der C++-Funktionen geben wir zunächst die Werte des Benutzers für jedes Element der Objektklasse ein und zeigen sie dann auf dem Terminal an. Im Hauptabschnitt des Programms wird ein Array von Objekten der Klasse mit einer konstanten Größe erstellt, die für den Zugriff auf die Mitglieder der Klasse definiert ist.

Sehen wir uns nun die praktische Umsetzung an.

#include

Namespace std verwenden;

Klasse Gemälde

{

Zeichenbezeichnung[30];

int Preis;

öffentlich:

ungültige getdata();

ungültige Druckdaten();

};

Leere Gemälde ::getdata()

{

cout << "Beschriftung des Gemäldes = ";cin >> Etikett;

cout << "Preis des Gemäldes = ";cin >> Preis;

}

Leere Gemälde ::printdata()

{

cout << "Bezeichnung: " << Bezeichnung <<"\n";cout << "Preis : " << Preis <<"\n";}int main(){Gemälde p[3];für (int i = 0; i < 3; i++){cout << "Gemälde: " <<(i + 1)<< "\n";P[i].Daten bekommen();}cout<Die Bibliothek „iostream“ wird zunächst für die Eingabe-/Ausgabeoperationen in das Programm aufgenommen, die wir im Programm ausführen werden. Der Namespace „std“ wird verwendet, um den Umfang der zu verwendenden Funktionen zu identifizieren.

Die Klasse „Gemälde“ wird erstellt. Die beiden Elemente der Klasse werden deklariert. Wir haben einen Preis mit dem Datentyp „int“, der den Preis des Gemäldes speichert. Das andere ist ein Etikett mit dem Datentyp „char“, um das Etikett des Gemäldes zu speichern, das ein Zeichenarray der Größe 30 speichern kann. Dann verwenden wir einige Methoden. Aber vorher definieren wir die Zugriffskennung „public“. Jetzt können alle von uns deklarierten Funktionen aufgrund dieser öffentlichen Zugriffskennung außerhalb der Klasse zugänglich gemacht werden.

Die hier vorhandenen Zwei-Member-Funktionen sind getdata() und printdata(). Wie der Name schon sagt, nimmt die Funktion getdata() die Benutzereingabe für die zuvor deklarierten Mitglieder der Klasse entgegen, und die Funktion printdata() stellt die erhaltenen Details auf dem Display dar.

Nun ist es notwendig, diese Funktionen außerhalb der Klasse zu definieren. Wir müssen den Gültigkeitsbereichsauflösungsoperator verwenden (::), um die Memberfunktionen der Klasse außerhalb zu definieren. Also schreiben wir die Klasse, den Bereichsauflösungsoperator und die zugehörige Funktion, die wir definieren. Das void wird verwendet, damit die Funktion keinen Wert zurückgibt. Die erste Funktion, die wir definieren, ist getdata(), um die Details vom Benutzer abzurufen. Die Ein-/Ausgabeoperationen werden einfach hier ausgeführt.

„cout“ wird verwendet, um etwas anzuzeigen, während „cin“ den Eingabewert entgegennimmt. Hier müssen wir zwei Eingaben entgegennehmen: die Bezeichnung des Gemäldes, die in einer Zeichenfolge gespeichert werden soll, und den Preis des Gemäldes, der in der Variable „price“ gespeichert ist. Beide werden in der Klasse „object“ deklariert. Wenn wir die Zugriffskennung nicht angeben, werden die Mitglieder der Klasse standardmäßig öffentlich gemacht. Wir können hier auf diese zugreifen, da sie öffentlich sind.

Dann wechseln wir zur anderen Funktion, nämlich printdata(). Wir definieren die Funktion. Die einfachen „cout“-Anweisungen werden ausgeführt, um die vom Benutzer angegebenen Details wie Etikett und Preis anzuzeigen.

Wir definieren unsere beiden Funktionen. Jetzt rufen wir sie in der „main“-Funktion auf, um die Ausgabe anzuzeigen.

Der main()-Abschnitt des Programms beginnt. Wenn eine Klasse definiert ist, hat sie keinen Speicher. Der einzige definierte Teil des Objekts ist seine Spezifikation. Wir müssen zuerst ein Klassenobjekt generieren, um auf die Memberfunktionen dieser Klasse zugreifen und sie nutzen zu können. Wenn wir die Daten für einen einzelnen Wert anzeigen möchten, werden die Funktionen einfach mit dem Objektnamen aufgerufen.

In unserem Fall lernen wir, ein Array von Objekten zu erstellen, was bedeutet, dass wir die definierten Funktionen für mehrere Werte ausführen möchten. Erstellen Sie also das Array von Objekten, wobei die Syntax der Klassenname und der Arrayname ist. Definieren Sie innerhalb der Array-Klammern einen konstanten Wert wie die Größe des Arrays. Die Array-Größe muss beim Kompilieren definiert werden und es muss ein konstanter Wert sein.

Der Klassenname lautet „paintings“, der Array-Objektname ist „p“ und die maximale Grenze ist auf 3 eingestellt. Die Objekte im Array werden dann mithilfe der For-Schleife durchlaufen. Die Schleife beginnt mit einer Variablen „i“ = 0, wobei „I“ ein beliebiger Wert im Array ist. Die Bedingung wird dann überprüft, wenn „i“ kleiner als 3 ist. Jedes Mal, wenn die Bedingung erfüllt ist, bewegt sich die Steuerung innerhalb der Schleife, wo sie eine „Painting“-Anweisung und eine Zahl ausgeben muss, die durch das Hinzufügen von 1 zum aktuellen Wert von „i“ generiert wird.

Das p[i]Die Funktion .getdata() wird für den i-ten Wert des Arrays aufgerufen. Mit dem Punktoperator (.) können die Funktionen der Klasse mit dem Klassenobjekt und dem Funktionsaufruf aufgerufen werden. Die Funktion getdata() ruft die Werte vom Benutzer ab, bis die Bedingung der Schleife fehlschlägt und die Schleife abbricht.

Der Schnappschuss zeigt die von uns eingegebenen Details:

Nun möchten wir diese vom Benutzer erhaltenen Details anzeigen. Also verwenden wir die For-Schleife erneut mit derselben Bedingung, die wir zuvor festgelegt haben. Jedes Mal, wenn die Bedingung „True“ ist, bewegt sich die Steuerung innerhalb der Schleife, wo die Funktion printdata() aufgerufen wird, um die bereitgestellten Daten mit dem Array-Objekt p auf dem Bildschirm auszudrucken.[i] mit dem Punktoperator für das i-te Element des Arrays. Die Schleife endet, sobald die Bedingung nicht mehr erfüllt ist. Die Steuerung führt die Anweisung aus, die außerhalb der Schleife angegeben wird und 0 zurückgibt. Dies zeigt an, dass das Programm erfolgreich ausgeführt wurde.

Hier die vom Benutzer eingegebenen Daten, die auf dem Terminal angezeigt werden:

Abschluss

Das Erstellen und Verwenden eines Arrays von Objekten in C++ ist ein sehr nützliches und dennoch einfaches Konzept. Dieser Beitrag demonstrierte die praktische Implementierung der Verwendung eines Arrays von Objekten in C++. Wir haben jeden Schritt, den wir durchgeführt haben, ausführlich erläutert. Eine Klasse wird erstellt und dann definieren wir die Funktionen der Klasse außerhalb dieser Klasse. Wir haben ein Klassenobjekt in der Funktion main() generiert, damit wir auf seine Funktionen zugreifen können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen