So beheben Sie den Bash-Terminal-Fehler: „Bash: Syntaxfehler in der Nähe des unerwarteten Tokens „Newline““

Bei der Arbeit mit dem Bash-Skript kann der unerwartete Token-Fehler „Newline“ auftreten, der sich auf die Ausführung Ihres Skripts auswirkt. Das Verstehen dieses Fehlers ist der erste Schritt zur Lösung. In diesem Beitrag wird alles über diesen Fehler besprochen. Wir werden verstehen, was es auslöst und wie Sie es beheben sollten, um ein erneutes Auftreten zu vermeiden. Lass uns anfangen!

Was ist der Bash: Syntaxfehler in der Nähe des unerwarteten Tokens „Newline“

Beim Ausführen eines Bash-Skripts kann es aus verschiedenen Gründen zu dem unerwarteten Token-Fehler „Newline“ kommen. Dieser Fehler tritt auf, wenn Bash unerwartete Zeichen in Ihrem Skript oder Ihrer Eingabe erkennt.

Wenn dieser Fehler auftritt, ist ein Syntaxfehler in Ihrem Skript die Ursache. Wir werden verschiedene Fälle nennen, in denen der Fehler auftreten kann, und sehen, wie er behoben werden kann, um den Fehler zu beheben. Schauen Sie sich die folgenden Beispiele an.

Beispiel 1: Spitze Klammern ohne Anführungszeichen

Zitieren Sie alle spitzen Klammern, die Sie in Ihrem Code verwenden, wenn Sie ein Bash-Skript schreiben. Nur dann wird Bash es als spitze Klammer lesen. Andernfalls wird der unerwartete Token-Fehler „Newline“ ausgelöst.

Im folgenden Bild haben wir versucht, ein Bash-Skript auf dem Terminal auszuführen und haben den folgenden Syntaxfehler erhalten:

Wenn ein solcher Fehler auftritt, müssen Sie zunächst Ihr Skript mit einem Texteditor öffnen. Wir verwenden für diesen Fall den Nano-Editor.

Suchen Sie beim Öffnen des Skripts nach Code, der spitze Klammern ohne Anführungszeichen enthält. Das ist die Hauptursache des Fehlers. Im vorherigen Bild können wir sehen, dass unsere str-Variable eine Zeichenfolge ohne Anführungszeichen enthält, und das ist die Ursache für den Syntaxfehler. Sie können diesen Fehler beheben, indem Sie ihn wie folgt zitieren:

Wenn wir es wie von Bash erwartet zitieren und dasselbe Skript erneut ausführen, können wir das Skript erfolgreich ausführen.

Beispiel 2: Verwendung der spitzen Klammern in den Bash-Befehlszeilenparametern

Wenn Sie über ein Bash-Skript verfügen, das eine Eingabe des Benutzers entgegennimmt, um sie als Argumente in einem Parameter im Skript zu verwenden, löst das Hinzufügen der spitzen Klammern ohne Anführungszeichen den unerwarteten Token-Fehler „Newline“ aus.

Wenn Sie ein Argument einfügen möchten, das die spitzen Klammern enthält, stellen Sie sicher, dass Sie es in Anführungszeichen setzen. Wenn wir das Bash-Skript öffnen, können wir die Syntax überprüfen, um den Ursprung des Fehlers zu identifizieren.

Im vorherigen Skriptcode können wir sehen, dass wir die Argumente aus der Benutzereingabe akzeptieren. Wenn wir das Skript ausführen, müssen wir daher die Argumente wie zuvor hinzufügen, wodurch der Syntaxfehler auftritt. Bei der Benutzereingabe stellen wir fest, dass wir im zweiten Argument eine spitze Klammer eingegeben haben, die dazu führt, dass Bash den Syntaxfehler auslöst.

Wenn wir jedoch die spitze Klammer in Anführungszeichen setzen und erneut eingeben, führen wir das Bash-Skript erfolgreich und ohne Fehler aus.

In der Ausgabe gelang es uns nach Anführung der spitzen Klammern, diese gemäß dem Skript auf dem Terminal auszudrucken.

Wenn Sie also den Fehler „Bash: Syntaxfehler in der Nähe des unerwarteten Tokens „newline““ erhalten, überprüfen Sie zunächst den Code in Ihrem Skript, um festzustellen, wo der Fehler liegt. Überprüfen Sie außerdem, ob Ihr Code Parameter enthält und ob der Fehler auf einen Fehler im Argument zurückzuführen ist, das Sie auf Ihrem Terminal eingeben.

Abschluss

Wenn Sie mit dem Bash-Skript arbeiten, kann die Meldung „Bash: Syntaxfehler unerwartetes Token „newline““ aus zwei Hauptgründen auftreten: Möglicherweise haben Sie die spitzen Klammern nicht in Anführungszeichen gesetzt. Dennoch könnte Ihre Argumentation einen Fehler enthalten. In diesem Beitrag werden diese beiden Ursachen und die Behebung des Fehlers detailliert beschrieben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen