So ändern Sie Ihren Benutzernamen unter Linux

Linux ermöglicht mehreren Benutzern den gleichzeitigen Zugriff auf dasselbe System, oder wir können sagen, dass es sich um ein Mehrbenutzer-Betriebssystem handelt. Darüber hinaus gibt es mehrere Verantwortlichkeiten, die der Administrator verwalten muss, z. B. die Erteilung von Berechtigungen an Benutzer, die Zuweisung eindeutiger ID-Namen usw. Wenn wir über die Änderung der Anmeldeinformationen von Benutzern sprechen, z. B. die Änderung ihrer IDs oder ihres Namens, ermöglicht uns Linux auch, den Namen zu ändern des Benutzers, der Befehle verwendet.

Um den Benutzernamen im Linux-Betriebssystem zu ändern, verwenden wir einen Befehl namens „usermod“. Der Befehl „usermod“ ist ein von Linux bereitgestelltes Befehlszeilendienstprogramm oder eine Befehlszeilenbibliothek, mit der die Eigenschaften geändert werden können, die sich auf die Benutzerinformationen beziehen. Wie andere Befehlszeilen-Dienstprogramme verwendet auch dieses Dienstprogramm Optionen als Eingabe, um zu analysieren, welche Aktion ausgeführt werden soll. In unserem Fall bewirkt dieser Befehl, dass er die Root-Systemdateien, die als Systemkontodateien bezeichnet werden, ändert oder modifiziert, um die in der Befehlszeilenaufforderung angegebenen Änderungen vorzunehmen. Bevor Sie eine solche Aktivität durchführen, sollten Sie bedenken, dass wir die Datei /etc/passwd nicht manuell oder mit einem Texteditor bearbeiten oder ändern sollten.

Syntax:

Um den Benutzer zu ändern oder umzubenennen, verwenden wir die folgende Syntax:

# usermod -l Anmeldename alter Name

Die Option „-l“ wird verwendet, um dem System mitzuteilen, dass wir den Benutzernamen ändern. Der Befehl ersetzt den vorhandenen Namen durch den Parameter „old-name“ und ersetzt ihn durch „login-name“. Dieser Befehl ändert oder bearbeitet nichts anderes. Wenn wir den Benutzernamen ändern, müssen wir das Home-Verzeichnis des Benutzers ändern, um Auswirkungen auf die von uns vorgenommene Änderung zu haben.

Indem wir diesem Befehl anstelle von „-l“ andere Optionen übergeben, können wir auch Änderungen an den anderen Eigenschaften des Benutzers vornehmen, z. B. ihn zu einer Gruppe hinzufügen, sein Home-Verzeichnis ändern usw.

Beispiel:

In diesem Beispiel versuchen wir, den Benutzernamen unseres Betriebssystems zu ändern. Wie wir wissen, werden die Benutzerdaten und ihre Anmeldeinformationen immer in einer Datei /etc/passwd gespeichert. Wir können den Benutzernamen auch manuell ändern, indem wir diese Datei bearbeiten. Aber manchmal kann es zu Problemen im System kommen. Meistens wird dies also dadurch vermieden, dass der Administrator es manuell ändert. Aus diesem Grund wird unter Linux meist das Dienstprogramm usermod verwendet, um Änderungen an den Benutzerdetails vorzunehmen und diese zu verwalten. Um dieses Verfahren durchzuführen, müssen Sie Zugriff auf das Superuser-Konto haben, es sei denn, Sie können diese Aufgaben nicht verwalten.

Neuen Benutzer hinzufügen

Nehmen wir an, wir möchten den Namen des Benutzers ändern. Dazu versuchen wir zunächst, einen neuen Benutzer hinzuzufügen, dessen Namen wir dann ändern. Um einen neuen Benutzer zu erstellen, führen wir den folgenden Befehl in unserem Terminal aus:

linux@linux-VirtualBox:~$ sudo adduser testuser

Nachdem Sie den vorherigen Befehl ausgeführt haben, werden Sie nach dem Passwort des Administrators gefragt, der den neuen Benutzer erstellt. Beachten Sie, dass das Passwort nicht angezeigt wird, während Sie es am Terminal eingeben. Geben Sie einfach das Passwort ein und drücken Sie dann die Eingabetaste.

Nach Eingabe des Passwortes erhält man folgende Ausgabe, in der das Verzeichnis für den neuen Benutzer angelegt wird:

Sie werden aufgefordert, ein neues Passwort für den neuen Benutzer festzulegen. Bei der Eingabe des Passworts werden dann einige Details benötigt, darunter möglicherweise der vollständige Name des Benutzers, den Sie verwenden möchten. Einige zusätzliche Details sind „Zimmernummer“, „Geschäftstelefon“, „Privattelefon“ und „Sonstiges“. Sie können beliebige Details eingeben oder Escape drücken, um den Vorgang zu überspringen. Wenn Sie alle Angaben machen, werden Sie um Ihre Bestätigung gebeten. Durch die Eingabe des „y“-Wertes erlauben Sie dem System, einen neuen Benutzer zu erstellen.

Abschließend können Sie durch Abmelden von dem Benutzer, den Sie gerade verwenden, überprüfen, ob der neue Benutzer mit dem Namen „testuser“ erstellt wurde. Wie im folgenden Snippet zu sehen ist, werden sowohl die neuen als auch die alten Benutzer angezeigt:


Umbenennen des Benutzers

Jetzt ist es an der Zeit, den von uns erstellten Benutzer umzubenennen. Wir melden uns zunächst am System an. Nachdem wir uns beim System angemeldet haben, öffnen wir das Terminal, wo wir mit dem Befehl versuchen, unseren Benutzer umzubenennen. Dazu müssen wir einen einfachen Befehl ausführen, der in der nächsten Zeile angezeigt wird:

linux@linux-VirtualBox:~$ sudo usermod –l testuser1 –d /home/testuser1 –m testuser

Im zuvor erwähnten Befehl verwenden wir den Befehl usermod, der zum Ändern der Systemdateien verwendet wird. Das Flag „-l“ wird verwendet, um jede Datei umzubenennen, während wir sie zusammen mit dem Befehl „usermod“ verwenden, der es uns ermöglicht, den Benutzer umzubenennen. Das nächste Schlüsselwort, „testuser1“, ist der Name, den wir als neuen Namen für den Benutzer verwenden. Dann verwenden wir das Flag „-d“, das das Verzeichnis angibt. Wir übergeben den Pfad des Verzeichnisses, in dem sich die Zugangsdaten der Benutzer befinden. Das „-m“ bezeichnet die Änderung des Namens „testuser“. Wenn wir die Eingabetaste drücken, werden wir aufgefordert, das Passwort des Benutzers einzugeben. Nach Eingabe des Passwortes erfolgt keine Ausgabe im Terminal. Es übergibt einfach das Terminal an den Benutzer, um die weiteren Befehle auszuführen.

Um nun zu überprüfen, ob sich der Benutzername geändert hat oder nicht, melden wir uns einfach vom aktuellen Benutzer ab und überprüfen ihn in unserem Anmeldebereich.

Oder indem wir uns bei unserem Benutzer anmelden, den wir umbenannt haben, können wir sehen, dass der Verzeichnisname, der in unserem Home-Verzeichnisnamen erstellt wird, ebenfalls geändert wird.

Oder wenn Sie einfach das Terminal öffnen, können Sie sehen, dass der Name des Terminals in „testuser1“ geändert wurde, wie im folgenden Snippet gezeigt:

Abschluss

Wir haben Ihnen die Vorgehensweise zum Ändern des Benutzernamens im Linux-Betriebssystem vorgestellt. Manchmal kommt es vor, dass der Benutzername geändert werden muss. Anschließend haben wir versucht, Ihnen den gesamten Vorgang anhand eines Beispiels zu erläutern, in dem wir jeden Schritt erklärt haben, der bei der Implementierung dieser Befehle unternommen wurde.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen