Mounten und verwenden Sie Google Drive unter Linux Mint

Der Vorgang, durch den die Software eines Computers die Verzeichnisse und Dateien auf einem Speichergerät (z. B. einer Festplatte, einer CD-ROM oder einer Netzwerkfreigabe über das Dateisystem des Computers für Benutzer zugänglich macht), wird als Mounten bezeichnet. In diesem Artikel erklären wir, wie Sie Google Drive verwenden und in Linux Mint bereitstellen.

So verwenden Sie Google Drive und stellen es in Linux Mint bereit

Ein Laufwerk oder ein anderer Speicher scheint durch das Mounten in das Linux-Dateisystem integriert zu werden, was für Rechte und andere Vorschriften von entscheidender Bedeutung ist. Google Drive unter Linux Mint funktioniert genauso wie auf Mac und Windows. Google bietet eine beträchtliche Anzahl kostenloser Cloud-Speicher an. Neukunden stehen weiterhin ca. 15 GB zur Verfügung. Aktuelle Benutzer erhalten jedoch je nach gewähltem Bundle deutlich mehr Speicherplatz. Mithilfe von Google Drive können wir unsere Dateien sicher speichern und von jedem Gerät aus darauf zugreifen, sie anzeigen oder ändern.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Gnome-Online-Konten verwenden, um Google Drive unter Linux bereitzustellen. Um dies zu erreichen, müssen die unten aufgeführten Schritte befolgt werden.

Öffnen wir die Anwendung „Gnome Online-Konten“ und fügen wir unser Google-Konto hinzu. Klicken Sie dazu auf dem Desktop auf die Schaltfläche „Start“, die sich auf der rechten Seite der Schaltfläche befindet. Wie in der Abbildung unten gezeigt, erscheint beim Klicken auf die Startschaltfläche ein Menü auf dem Bildschirm mit einer Suchleiste oben.

Wir geben „Online-Konto“ in die Suchleiste ein, um im Menü danach zu suchen. Wenn die Option „Online-Konto“ auf dem Fensterbildschirm erscheint, klicken wir auf diese Option, um sie zu öffnen.

Wenn Sie auf „Online-Konto“ klicken, erscheint das im Screenshot gezeigte Fenster mit den Informationen zu Gnome-Google-Konten auf dem Bildschirm. Sie müssen „Google“ aus den Auswahlmöglichkeiten auf diesem Bildschirm auswählen, die eine Reihe von Optionen umfassen.

Nachdem Sie auf Google geklickt haben, werden Sie zur Eingabe Ihrer Gmail-Anmeldeinformationen aufgefordert, wie im Bild unten gezeigt. Dort müssen Sie zunächst Ihr Passwort und Ihre E-Mail-Adresse angeben. Im nächsten Schritt werden Sie aufgefordert, Ihr Konto zu bestätigen. Dies ist ein zusätzlicher Schritt, der überprüft, ob Sie derjenige sind, der sich anmelden möchte.

Wenn die Authentifizierungsphase abgeschlossen ist, müssen Sie das Kontrollkästchen „Zulassen“ aktivieren, um anzuzeigen, dass Sie Gnome akzeptieren.

Nach der Authentifizierung werden Sie gefragt, welche Funktionen Sie freigeben möchten. Zu den auf dem Fensterbildschirm sichtbaren Funktionen gehören „Mail“, „Kalender“, „Kontakte“, „Fotos“, „Dateien“ und „Drucker“. Hier können Sie wählen, was Sie möchten. Da es in diesem Artikel um das Mounten von Google Drive unter Linux geht, ist lediglich die Aktivierung der Dateien erforderlich. Daher schalten wir lediglich die Option „Dateien“ ein. Stellen Sie sicher, dass der Schalter neben der Datei aktiviert ist, und schließen Sie dann dieses Dialogfeld, indem Sie auf das Kreuz in der oberen linken Ecke klicken.

Wie im Screenshot unten gezeigt, ist Ihr Google-Konto nun erfolgreich verbunden. Wenn Sie dieses Stadium erreicht haben, ist Google Drive einsatzbereit.

Nutzen Sie die Linux-GUI, um auf Google Drive zuzugreifen

In diesem Teil wird gezeigt, wie Sie mit der Linux-GUI auf Google Drive zugreifen. Der Begriff „Linux-GUI“ bezieht sich auf eine Funktion oder ein Dienstprogramm, das eine Benutzeroberfläche unterstützt, die Benutzerinteraktion mit dem System ermöglicht und dies mithilfe von Fenstern, Symbolen, Grafiken usw. tut.

Ihr Konto ist derzeit aktiv und ermöglicht Ihnen die Nutzung von Google Drive. Wenn Sie auf eine Datei zugreifen, auf die offiziell verwiesen wird, werden Sie eine neue Disc und ein Zuordnungsmenü mit Ihrer Gmail-Adresse und ihrem Namen bemerken. Sie können Dateien von diesem Google Drive kopieren, löschen und umbenennen, indem Sie die gleichen Schritte ausführen, die wir für die anderen Ordner durchgeführt haben. Wir können eine Datei kopieren, indem wir mit der rechten Maustaste darauf klicken und „Kopieren“ wählen, um sie umzubenennen. und um es zu löschen, wählen wir Löschen.

Verwenden der Linux-Befehlszeile für den Zugriff auf Google Drive

In diesem Teil erklären wir, wie Sie mit einem Linux-Befehl auf Google Drive zugreifen. Dafür müssen wir zunächst die „UID“ besorgen. Jedes Konto auf dem System verfügt über eine eindeutige „UID“, die von Linux vergeben wird. Über diese Nummer wird der Benutzer identifiziert und darüber hinaus auch definiert, auf welche Systemressourcen er zugreifen kann. Um also „UID“ zu erhalten, können wir einfach „UID“ mit dem „$“-Zeichen und dem Echo-Befehl eingeben, um die UID auf der Konsole anzuzeigen. Da es sich um eine vierstellige Ganzzahl handelt, wird die ID im Terminalfenster angezeigt, wenn wir den Echo-Befehl eingeben.

omar@omar-VirtualBox:~$ echo $UID

Die UID, die „1000“ lautet, wird auf dem Terminal angezeigt. Wenn Sie diesen Befehl auf Ihrem Terminal ausführen, können Sie abhängig von der UID des Systems eine andere ID erhalten.

1000

Anschließend wechseln wir im folgenden Schritt mit dem Befehl in das Verzeichnis „run user“, indem wir zunächst „cd“ eingeben. Dann geben wir für das Verzeichnis „Run User“ „/run/user“ ein. Wir geben unsere UID ein, die „1000“ ist, und geben dann „gvfs“ ein. Zum Schluss geben wir „google-drive“ ein, da wir den Linux-Befehl verwenden, um auf Google Drive zuzugreifen, und geben das von uns verwendete Google-Konto „omar11“ an. Denken Sie daran, am Ende einen Schrägstrich zwischen und einzufügen.

omar@omar-VirtualBox:~$ cd /run/user/1000/gvfs/google-drive\:host\=gmail.com\,user\=Omar11/

omar@omar-VirtualBox:/run/user/1000/gvfs/google-drive:host=gmail.com,user=omar11$

Sie können sehen, dass das Verzeichnis geändert wird, wenn wir diesen Befehl ausführen.

Jetzt zeigen wir die Dateien an, die sich derzeit in Google Drive befinden. Dazu verwenden wir den Linux-Befehl „ls“, der eine Liste anzeigt, gefolgt von einem Bindestrich und dem „lrt“. Da sich derzeit keine Dateien auf unserem Laufwerk befinden, wird die Liste der Dateien auf der Konsole angezeigt.

omar@omar-VirtualBox:/run/user/1000/gvfs/google-drive:host=gmail.com,user=omar11$

ls -lrt

Das Ergebnis dieses Befehls zeigt an, dass keine Dateien vorhanden sind. Da wir jedoch in unserem Google Drive zwei Verzeichnisse haben, werden statt der Namen der Verzeichnisse deren IDs angezeigt.

Insgesamt 0

Dr-x—— 1 omar omar 0 1. Januar 1970 GVfsSharedWithMe

Drwx—— 1 omar omar 0 1. Jan. 1970 0AI5FhhuutLBuUK9PVA

Um den Namen der Datei oder der Verzeichnisse anzuzeigen, verwenden wir den Befehl „gio“, indem wir zuerst „gio“ eingeben, „list“ eingeben, den Bindestrich „a“ verwenden und „standard“ eingeben. . Fügen Sie dann einen Doppelpunkt ein und geben Sie „Anzeigename“ innerhalb des Anführungszeichens ein.

omar@omar-VirtualBox:/run/user/1000/gvfs/google-drive:host=gmail.com,user=omar11$

gio list –a „Standard::Anzeigename“

Nachdem wir diesen Befehl nun ausgeführt haben, können Sie sehen, dass die Namen der beiden Verzeichnisse angezeigt wurden, die jetzt in Google Drive vorhanden sind. Die erste heißt „Mein Laufwerk“ und die zweite heißt „Mit mir geteilt“. Wenn Dateien auf Google Drive vorhanden sind, werden auch deren Namen angezeigt.

0AI5FhhuutLBuUk9PVA 0 (Verzeichnis) Standard: : display-name=My Drive

GVfsSharedWithMe 0 (Verzeichnis) Standard: : display-name=Mit mir geteilt

Abschluss

In diesem Artikel haben wir beschrieben, wie Sie Google Drive unter Linux bereitstellen und verwenden. Um Google Drive unter Linux mit dem Gnome-Online-Konto bereitzustellen, haben wir zunächst eine Verbindung zum Google-Konto hergestellt, indem wir die Option „Online-Konto“ ausgewählt und dann die Anmeldeinformationen für das Google-Konto eingegeben haben. Nachdem das Google-Konto überprüft wurde, haben wir die Dateioption im Dialogfeld aktiviert, wodurch das Google-Konto verbunden wurde. Anschließend haben wir im folgenden Abschnitt beschrieben, wie Sie über die GUI auf Google Drive zugreifen können, und im letzten Abschnitt haben wir gezeigt, wie Sie dies mit einem Linux-Befehl erreichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen