Installieren Sie Weaviate in Kubernetes

Weaviate ist ein dezentrales Wissensgraphensystem, das vektorbasierte Darstellungen und fortschrittliche Algorithmen verwendet, um Informationen aus unstrukturierten Daten effizient zu speichern, zu suchen und abzurufen. Es nutzt Techniken des verteilten Rechnens und des maschinellen Lernens, um die semantische Suche und das adaptive Lernen zu ermöglichen.

In diesem Tutorial erfahren Sie, wie Sie mithilfe von Kubernetes und Helm-Charts schnell einen Weaviate-Cluster konfigurieren.

Anforderungen:

Der Kernpunkt dieses Beitrags ist die Einrichtung von Weaviate mithilfe von Kubernetes. Daher decken wir die Installation von Kubernetes oder Helm auf keinem Betriebssystem ab. Sie können unsere Beiträge dazu lesen, um mehr zu erfahren.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie die folgenden Funktionen erfüllen:

  • Ein Kubernetes-Cluster der Version 1.23 und höher
  • Clusterunterstützung für PersistentVolumes durch PersistentVolumeClaims
  • Helmversion 16.4 und höher
  • Wenn die oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind, können wir mit dem Installationsprozess fortfahren.

    Laden Sie das Helm-Diagramm herunter

    Der erste Schritt besteht darin, das Weaviate-Repository zu Helm hinzuzufügen. Dieses Repository enthält das Weaviate-Helm-Diagramm, das wir zum Konfigurieren des Weaviate-Clusters verwenden werden.

    $ helm repo weaviate hinzufügen https://weaviate.github.io/weaviate-helm

    Sobald wir das Repository hinzugefügt haben, verwenden Sie den Befehl „show“, um die Standardkonfigurationsdatei „values.yaml“ aus dem Helm-Chart abzurufen.

    $ helm zeige Werte weaviate/weaviate > Values.yaml

    Dadurch sollte die Standardkonfiguration heruntergeladen und in der Datei „values.yaml“ gespeichert werden.

    Ändern Sie die Konfiguration

    Öffnen Sie die Datei nach dem Herunterladen mit dem von Ihnen gewählten Texteditor und nehmen Sie die erforderlichen Änderungen vor.

    Standardmäßig erstellt die Konfigurationsdatei einen Weaviate-Cluster mit einem Replikat. Die Anzahl der Replikate kann beim Schreiben dieses Tutorials nicht geändert werden.

    Es stellt außerdem die Module „text2vec-contextionary“, „text2vec-transformers“, „qna-transformers“ und „img2vect-neural“ bereit. Sie sind jedoch standardmäßig deaktiviert. Daher müssen Sie sie manuell in der Konfigurationsdatei aktivieren.

    Aktivieren Sie die Authentifizierung

    Um den Weavite-Cluster zu sichern, können Sie die Authentifizierung aktivieren und die Benutzer und ihre jeweiligen Anmeldeinformationen konfigurieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die Werte in diesem Block genau konfigurieren, da sie die Authentifizierungsfähigkeiten des Clusters bestimmen.

    Eine Beispielkonfiguration sieht wie folgt aus:

    Erstellen Sie den Kubernetes-Namespace

    Wenn Sie mit der Konfiguration zufrieden sind, speichern Sie die Datei und fahren Sie mit dem nächsten Schritt zur Bereitstellung des Clusters fort.

    Erstellen Sie zunächst einen Kubernetes-Namespace für Weaviate, wie im folgenden Befehl gezeigt:

    $ kubectl Namespace Weaviate erstellen

    Dadurch sollte ein neuer Namespace mit dem angegebenen Namen konfiguriert werden.

    Installieren Sie das Helm-Diagramm

    Schließlich können Sie den Weaviate-Cluster mit Helm starten, um die k8s bereitzustellen, wie in den folgenden Befehlen gezeigt:

    $ helm upgrade –install „weaviate“ weaviate/weaviate –namespace „weaviate“ –values ​​.\values.yaml

    Der vorherige Befehl verwendet Helm, um den Cluster mit den Werten zu initialisieren, die in der Datei „values.yaml“ bereitgestellt werden.

    Beispielausgabe:

    Release „weaviate“ existiert nicht. Installiere es jetzt.

    NAME: weben

    LETZTER EINSATZ: So, 9. Juli, 08:07:10 2023

    NAMENSRAUM: weaviate

    STATUS: bereitgestellt

    ÜBERARBEITUNG: 1

    TESTSUITE: Keine

    Abschluss

    Sie haben herausgefunden, wie Sie mit Kubernetes und Helm einen Weaviate-Cluster auf Ihrem lokalen Computer ausführen können. Weitere Informationen finden Sie in den Dokumenten.

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen