Grep für mehrere Muster oder Zeichenfolgen

Die Benutzer des Linux-Betriebssystems können grep verwenden, um die verschiedenen Muster oder Zeichenfolgen in einer Datei zu untersuchen. Die grep-Methode für mehrere Zeichenfolgen oder Muster kann verwendet werden, wenn das Betriebssystem Dateien mit mehreren Zeichenfolgen enthält und der Benutzer auf die angegebenen zwei oder mehr Zeichenfolgen aus der Datei abzielen oder diese erreichen möchte. Die Zeichenfolgen und der tatsächliche Pfad der relevanten Datei sind normalerweise im grep-Befehl enthalten. Zur Teilung kann das Pipe-Symbol verwendet werden. Vor der Pipe „|“ können wir einen Backslash hinzufügen, um die regulären Ausdrücke zu erstellen. Um die Fälle bei Suchvorgängen zu ignorieren, können Benutzer beim Starten des grep-Programms die Option „-i“ verwenden.

Verwendung von „Grep“ in mehreren Strings und Mustern

Um diese Methode im Linux-Betriebssystem zu nutzen, erstellen wir zunächst auf dem Desktop eine Textdatei mit dem Namen „file.txt“ und speichern dann die Anweisungsdaten in der Datei, um die darin enthaltene Zeichenfolge zu durchsuchen. Wir speichern die Daten in dieser Textdatei auf dem Desktop wie folgt:

Nach der Erstellung und dem Hinzufügen von Daten zur Datei wechseln wir zum Linux-Terminal. Dann fügen wir den Befehl zum Gewähren des Zugriffs auf den Desktop hinzu, da das Verzeichnis „file.txt“ ein Desktop ist. Also fügen wir den Befehl „cd Desktop/“ und den Befehl hinzu, den wir ihm zuweisen, um mit grep unsere beiden Zeichenfolgen „bat“ und „ball“ zu finden, die in den Daten unserer Datei vorhanden sind. Wir verwenden den folgenden bereitgestellten Befehl:

Linux@linux:~/Desktop$ grep ‚bat\|ball‘ file.txt

Nachdem wir den Befehl grep für mehrere Zeichenfolgen addiert haben, drücken wir die Eingabetaste. Es zeigt die Zeichenfolge „Schläger“ und „Ball“, die in der Datenzeichenfolge vorhanden sind, mit dem fetten roten Buchstaben an, wie wir in der folgenden Ausgabe sehen können:

Linux@linux:~$ Es gibt viele Spiele, aber das beliebteste Spiel in England ist Cricket, das mit Schläger und Ball gespielt wird.

Hier suchen wir nach zwei Zeichenfolgen. Jetzt sehen wir die Suche nach drei Zeichenfolgen in den „file.txt“-Daten und suchen nach den Zeichenfolgen „hockey“, „world“ und „badminton“ in der Datei. Wir fügen den folgenden Befehl in das Terminal ein:

Linux@linux:~/Desktop$ grep ‚hockey\|world\|badminton‘ file.txt

Wenn Sie diesen Befehl im Terminal hinzufügen und die Eingabetaste drücken, wird die Ausgabe mit den Zeichenfolgen in roter Schrift auf dem Bildschirm angezeigt, indem diese Zeichenfolgen in den Daten gesucht werden, die in unseren gewährten Daten „file.txt“ vorhanden sind. Wie wir in der beigefügten Textausgabe sehen können, gibt es drei Datenzeilen mit Musterzeichenfolgen. Nur drei Strings erhalten die rote Farbe, die wir im Befehl zugewiesen haben. Die Suche zielt hauptsächlich darauf ab, liest jedoch alle in der Datei vorhandenen Zeichenfolgen.

Linux@linux:~$ Die Leute spielen auch Hockey und schauen es sich mit großem Interesse an.
Die FIFA-Weltmeisterschaft 2022 wird von Argentinien gewonnen.
Ich liebe es, Badminton zu spielen.

Um nun mehr Konzepte im Zusammenhang mit dem Muster von Zeichenfolgen zu erhalten, erstellen wir eine neue Textdatei „linux.txt“, in der wir einige Anweisungszeilendaten speichern und das einfache „grep –I“ verwenden. Wir suchen nach den Zeichenfolgen „Linux“ und „multiple“ in der Datei, die ohne Berücksichtigung der Groß- und Kleinschreibung funktionieren könnten. Es hat möglicherweise keinen Einfluss auf die Groß- oder Kleinschreibung der Zeichenfolge. Den Befehl, den wir im Terminal für diesen String implementieren, finden Sie im Folgenden für die Datei „linux.txt“:

Linux@linux:~/Desktop$ grep –I ‚linux\|multiple‘ linux.txt

Wenn wir diesen Befehl zu einer Zeichenfolge hinzufügen und ausführen, liest er die beiden bestimmten Zeichenfolgen aus unserer Datei, die in der Zeichenfolge vorhanden sind, und hebt sie rot hervor. Dies zeigt an, dass diese Zeichenfolgen aus dem Muster gefunden werden. Der Rest der unerwünschten Zeichenfolgen wird auf einfache Weise angezeigt.

Linux@linux:~$ Dies ist ein professioneller Blog zum Linux-Betriebssystem zum behandelten Thema grep für mehrere Zeichenfolgen.

Um einige Konzepte im Zusammenhang mit den Mustern in grep bei der Suche nach Zeichenfolgen zu erhalten, verwenden wir einige weitere grep-Befehle. Wir erstellen eine weitere neue Datei mit dem Namen „name.txt“ als Textdatei und vergeben ihr einige Namen als String. Der von uns verwendete Befehl zielt nur auf die speziell aufgerufenen Zeichenfolgen ab und ignoriert den Rest der Zeichenfolge, auch wenn er nicht auf dem Ausgabebildschirm angezeigt wird. Die in der Ausgabe angezeigten Zeichenfolgen sind sequenziell angeordnet, da sie bereits in der Textdatei vorhanden waren. Da wir die Zeichenfolgen „Smith“ und „Alex“ erhalten möchten, schreiben wir sie mit dem Befehl „grep –iw“. Der gesamte Befehl wird im Folgenden bereitgestellt:

Linux@linux:~/Desktop$ grep –iw ‚Alex\|Smith‘ name.txt

Wenn wir die Funktionsweise dieses Verzeichnisses durchgehen, sehen wir, dass auf dem Bildschirm zwei Zeichenfolgen angezeigt werden: „Smith“ und „Alex“.

Linux@linux:~$ Smith
Alex

Nun diskutieren wir einige Konzepte des Musters einiger Strings. Wenn wir statt der gesamten Zeichenfolge ein halbes Muster anzeigen möchten, verwenden wir nur das erforderliche Zeichenfolgenmuster, mit Ausnahme der Verwendung des vollständigen Zeichenfolgennamens. Jetzt wollen wir die Zeichenfolge „Alex“ vollständig lesen, aber wir möchten ein Muster der Zeichenfolge „Smith“. Wir verwenden das „Smi“ anstelle des vollständigen Stringnamens. Dazu weisen wir im Linux-Terminal folgenden Befehl zu:

Linux@linux:~/Desktop$ grep ‚Smi\|Alex‘ name.txt

Nach Drücken der Eingabetaste werden die beiden Zeichenfolgennamen „Smith“ und „Alex“ auf dem Bildschirm angezeigt. Aber die Zeichenfolge „Smith“ zeigt ein halbes Muster von „Smi“ als rot hervorgehobene Farbe. Und „th“ wird nicht zur Hervorhebung gelesen, da es im Befehl nicht gewährt wurde, sodass es das Muster einer Zeichenfolge ergibt.

Linux@linux:~$ Smith
Alex

Um einen Zusammenhang zwischen dem Muster und dem Fehler oder der Erkennung in der Zeichenfolge herzustellen oder herauszufinden, ob die Zeichenfolge oder das Muster im Verzeichnis vorhanden ist oder nicht, verwenden wir grep zusammen mit „-c“. Dann weisen wir „Linux“ und „abc“ mit dem Musterpfad „/home/linux“ als Speicherort unseres Betriebssystem-Benutzerpfads und „*.txt“ für die Erkennung der Textdatei zu.

Linux@linux:~/Desktop$ grep –c ‚linux\|abc‘ /home/Linux/*.txt

Nach der Ausführung des Befehls wird der Pfad mit „0“ in unseren Linux-Dateien angezeigt. Bei der Texterweiterung nutzen wir einfach die spezifischen Begriffe. Zur Angabe aller Inhalte wird Arithmetik verwendet. Null (0) bedeutet, dass keine übereinstimmenden Daten vorhanden sind.

/home/Linux/data.txt: 0
/home/Linux/mh.txt: 0

Abschluss

Der Linux-Befehl grep für mehrere Muster oder Zeichenfolgen wird in diesem Artikel behandelt. Zunächst haben wir auf unserem Betriebssystem drei Dateien mit den Namen „file.txt“, „linux.txt“ und „name.txt“ erstellt, die jeweils verschiedene Zeichenfolgen oder Muster enthalten. Bevor der dritte Befehl in „linux.txt“ verwendet wird, werden die ersten beiden Befehle in „der Datei.txt“ verwendet. Um mit den zahlreichen in der Datei „name.txt“ enthaltenen Zeichenfolgen oder Mustern umzugehen, werden der vierte und fünfte Befehl angewendet.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen