Fügen Sie unter Linux eine Standardroute hinzu

Jeder Linux-Benutzer, insbesondere ein Systemadministrator, sollte über Kenntnisse verfügen, um einfache Netzwerkkonfigurationen auf einem Linux-System vorzunehmen. Damit das System mit den anderen Computern im Internet kommunizieren kann, müssen Gateways eingerichtet und bei Bedarf angepasst werden.

Was werden wir abdecken?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie auf Linux-Systemen eine Standardroute hinzufügen. Insbesondere können unterschiedliche Systeme unterschiedliche Konfigurationen haben. Wir werden uns jedoch auf das Ubuntu 20.04-System konzentrieren.

Was ist ein Standard-Gateway?

Um Ihr Heimnetzwerk mit dem weiteren Internet zu verbinden, benötigen Sie ein Standard-Gateway. Die Funktion eines Gateways wird durch seinen Namen impliziert; Es verbindet ein lokales Netzwerk mit dem weiteren Internet.

Sämtlicher Verkehr, der nicht für das lokale Netzwerk bestimmt ist und für den in der Routing-Tabelle keine alternative Route definiert ist, wird über das Standard-Gateway gesendet. Normalerweise ist das Standard-Gateway eines Netzwerks ein bestimmter Router.

Der WLAN-Router dient in den meisten Heimnetzwerken als „Standard-Gateway“. Auf diese Weise können Sie eine Verbindung zu Ressourcen herstellen, die sich in anderen Netzwerken befinden, die weit von Ihrem eigenen entfernt sind. Ohne sie wäre die Navigation im Internet deutlich schwieriger.

Überprüfen des Standard-Gateways

Wir können den IP-Befehl und das Route-Objekt verwenden, um die konfigurierten Routen des Systems anzuzeigen. Da die Listenoption bereits die Standardaktion ist, müssen wir sie nicht einschließen. Darüber hinaus können wir „r“ anstelle von „route“ verwenden, um den Tippaufwand zu reduzieren:

$ IP-Routenliste
$ ip r

Wir können den Begriff „Standard“ in einer der Routen sehen. Dies ist die Standardroute für das Standard-Gateway/die Standardroute.

In bestimmten Fällen ist das automatische Hinzufügen und Löschen von Routen möglich. Wenn Sie beispielsweise eine VPN-Verbindung herstellen, liefert der Befehl ip r auf demselben System unterschiedliche Ergebnisse. Dabei wird der Netzwerkverkehr über einen privaten Tunnel geleitet:

Mit grep ist es möglich, die Standardroute einfach aus einer großen Sammlung konfigurierter Routen zu isolieren:

Löschen des Standard-Gateways

Jetzt löschen wir die Route, die den Verkehr über das Standard-Gateway des Systems sendet. Dazu verwenden wir das Route-Objekt mit dem IP-Befehl und geben die Löschoption an. Außerdem benötigen wir den Sudo-Zugriff auf die Routing-Tabelle, um Änderungen vorzunehmen. Zuerst listen wir die Routen auf, bevor wir die Standardroute löschen. Anschließend überprüfen wir unsere Aktion, indem wir sie erneut auflisten:

$ ip r
$ sudo ip route delete default
$ ip r

Wie wir sehen können, ist der Standard-Gateway-Eintrag gelöscht.

Erstellen eines neuen Standard-Gateways

Das Route-Objekt mit einem Add-Argument kann zum Erstellen eines neuen Standard-Gateways verwendet werden. Nehmen wir als Beispiel das Hinzufügen von 192.168.117.161 als neues Standard-Gateway auf der wlo1-Schnittstelle:

$ sudo ip route add default über 192.168.117.161 dev wlo1

Der Datenverkehr wird nun über dieses neue Standard-Gateway auf enp0s3 geleitet.

Die Routing-Änderungen dauerhaft machen

Die von uns vorgenommenen Änderungen sind sofort wirksam, gehen jedoch verloren, sobald die Maschine neu gestartet wird. Sie müssen einige Konfigurationsdateien ändern, um Ihre Änderungen dauerhaft zu machen.

Im Fall von Ubuntu ist beispielsweise der Befehl netplan praktisch. Hier müssen wir die Netplan-Netzwerkkonfigurationsdatei öffnen:

$ sudo nano /etc/netplan/01-network-manager-all.yaml

Fügen Sie nun die folgende Konfiguration hinzu, unterhalb der Zeile, die dem Renderer entspricht:

Ethernet:
enp0s3:
dhcp4: wahr
Routen:
– bis: Standard
über: 192.168.56.2

Sie können sich auf den folgenden Screenshot beziehen. Bedenken Sie, dass auch hier die sukzessive Einrückungsebene wichtig ist.

Übernehmen Sie nach dem Speichern der Datei die Änderungen:

$ sudo netplan anwenden

Wenn Sie zur normalen Befehlszeile zurückkehren, ist die Konfiguration erfolgreich. Sie können auch den Befehl „netplan“ mit der Option „try“ verwenden, um die Änderungen zu prüfen, bevor Sie sie anwenden:

$ sudo netplan versuchen

So haben Sie Zeit, Ihre Einstellungen zu testen. Wenn alles richtig eingestellt ist, können Sie die Konfiguration speichern, indem Sie innerhalb von zwei Minuten vor Ablauf des Befehls die Eingabetaste drücken. Auf diese Weise werden Ihre Änderungen übernommen. Andernfalls bleiben die Änderungen nur in der Konfigurationsdatei erhalten, wenn Sie nicht die „Enter“-Taste drücken. Ihre Netzwerkeinstellungen werden dadurch jedoch noch nicht geändert.

Notiz: Auf dem RHEL 8 Red Hat System können wir das Dienstprogramm nmstatectl verwenden, um die Gateway-Konfiguration in einer YAML-Datei zu definieren. Ebenso können RHEL-Systemrollen (Playbook-Ansatz) zum Festlegen des Standard-Gateways verwendet werden.

Abschluss

Wir haben gelernt, wie man eine Standardroute auf den Linux-Systemen mit dem Ubuntu 20.04-Ziel konfiguriert.

Wenn Ihre Standard-Gateway-Einstellungen korrekt sind, können Sie mit dem Rest des Internets kommunizieren. Allerdings sind weiterhin Kenntnisse mit der Auflösung von Hostnamen zu IP-Adressen erforderlich.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen