FTP-Client-Linux-Befehlszeilen-Tutorial

FTP (File Transfer Protocol) ist ein Protokoll zum Übertragen von Dateien über ein Netzwerk. In der Vergangenheit war FTP die bevorzugte Methode zur Datenübertragung zwischen Computern. Dies ist jedoch nicht mehr der Fall. Die Hauptprobleme, die FTP früher hatte, werden durch die neueren Protokolle und Programme gelöst.

Was werden wir hier sehen?

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das verwenden ftp Befehl für die Remote-Systemverbindung, Dateiübertragung und Verwaltung der Remote- und lokalen Dateien und Verzeichnisse.

Was werden wir brauchen?

  • Zugriff auf einen Remote-FTP-Server vom lokalen System aus. Um es einfach zu halten, verwenden wir eine VirtualBox-Umgebung.
  • FTP-Komponenten werden sowohl auf dem lokalen als auch auf dem Remote-System installiert.
  • HINWEIS: Da der FTP-Verkehr unverschlüsselt ist, handelt es sich daher um einen ungesicherten Dienst. Wir empfehlen daher, es nicht für die Übertragung sensibler Daten über das Internet und andere unzuverlässige Netzwerke zu verwenden.

    FTP-Befehlssyntax

    Der FTP-Befehl hat die folgende Syntax:

    ftp [options] [IP]

    Hier, [IP] bezeichnet die IP-Adresse des Ziel-Remotesystems.

    Der FTP-Befehl verwendet das FTP-Protokoll, um ein System über das FTP-Protokoll mit einem anderen System zu verbinden, bei dem es sich normalerweise um einen Remote-Server handelt.

    Nachdem eine Verbindung hergestellt wurde, können Benutzer außerdem Dateien zwischen den verbundenen Systemen übertragen und die darauf befindlichen Dateien und Verzeichnisse verwalten.

    Erstellen einer FTP-Verbindung

    Wir können eine FTP-Verbindung zu einem Remote-Server herstellen, indem wir dessen IP-Adresse zusammen mit dem FTP-Befehl verwenden:

    ftp [IP]

    Um beispielsweise eine Verbindung zu einem Remote-Server mit dem herzustellen 192.168.56.10 IP-Adresse, führen Sie den folgenden Befehl aus:

    $ ftp 192.168.56.10

    Geben Sie bei Aufforderung die Anmeldeinformationen für den FTP-Benutzer ein. Sehen wir uns ein Live-Beispiel für die Anmeldung bei einem FTP-Server an.

    FTP-Protokollierung eines Servers

    Sobald wir eine Verbindung zum FTP-Server herstellen, müssen wir den Benutzernamen und das Passwort eingeben, um uns anzumelden:

    Nachdem wir die richtigen Zugangsdaten eingegeben haben, sollten wir uns auf der FTP-Schnittstelle befinden:

    Alternativ können wir zunächst den FTP-Befehl ausführen. Verwenden Sie dann den folgenden Befehl auf der FTP-Schnittstelle:

    ftp> öffnen

    Über diese Schnittstelle können wir sowohl mit dem lokalen Computer als auch mit dem Remote-Server interagieren. Das werden wir bald in den folgenden Abschnitten sehen.

    Auflistung der FTP-Befehle

    Sobald wir uns in der FTP-Schnittstelle befinden, können wir alle darin enthaltenen Befehle sehen und verwenden. Sehen wir uns alle unterstützten Befehle an, indem Sie einfach das „?“ eingeben:

    ftp> ?

    Dies stellt uns mit vielen Befehlen wie dir, ls, interrupt und so weiter dar. Nehmen wir ein paar davon in die Hand.

    Auflisten des Verzeichnisinhalts

    Sehen wir uns zunächst an, wie wir den Inhalt des aktuellen Verzeichnisses auf dem Remote-System wie dem FTP-Server auflisten können. Verwenden Sie hier einfach den dir-Befehl:

    ftp> dir

    Wie bereits erwähnt, können wir den lokalen Computer vom Remote-Computer aus verwalten. Sehen wir uns an, wie wir den Inhalt des lokalen Verzeichnisses anzeigen können:

    ftp> !ls

    Der vorherige Befehl zeigt den Inhalt unseres lokalen Systems an. Um eine detailliertere Auflistung zu erhalten, können wir den folgenden Befehl ausführen:

    ftp> !ls -l

    Ähnlich wie pwd, das den aktuellen Verzeichnispfad anzeigt, können wir den Befehl lcd verwenden, um denselben lokalen Pfad vom Remote-Computer aus anzuzeigen:

    ftp>lcd

    Ändern des aktuellen Verzeichnisses

    Um zu den anderen Verzeichnissen auf dem Remote-Server zu navigieren, können wir den üblichen Befehl cd verwenden. Beispielsweise können wir von den zuvor aufgeführten Remote-Verzeichnissen zum Verzeichnis-Upload wechseln:

    ftp> CD-Upload

    Hochladen der Dateien

    Mit dem Befehl put können wir eine einzelne Datei an einen Remote-Server senden. Sehen wir uns an, wie das geht, indem wir einfach eine lokale Datei from_local.txt hochladen:

    ftp> put from_local.txt

    Nachdem der Befehl erfolgreich ausgeführt wurde, wird eine Meldung wie „Übertragung abgeschlossen“ angezeigt. Standardmäßig landet die Datei im aktuellen Verzeichnis auf dem Remote-Server. Wir können diesen Speicherort jedoch anpassen, indem wir den vollständigen Pfad angeben:

    ftp> demo.txt /path/to/the/destination/directory/desired_filename

    Wir können auch den Punkt (.) als Trennzeichen verwenden, um den aktuellen Pfad anzugeben:

    ftp> demo.txt ./…./destination/directory/desired_filename

    Sehen wir uns nun an, wie mit mehreren Datei-Uploads umgegangen wird. Wir können den FTP-Befehl mput verwenden, um mehrere Dateien hochzuladen. Dazu müssen wir die Dateinamen durch Leerzeichen getrennt angeben:

    ftp> mput file3 file2

    Interessanterweise können wir hier die Platzhalter verwenden, wenn die Dateinamen etwas gemeinsam haben. Um beispielsweise alle Dateien mit dem Namen „Datei“, aber unterschiedlichen Typs hochzuladen, können wir den folgenden Befehl verwenden:

    ftp> mput-Datei.*

    Bevor Sie die Dateien hochladen können, müssen Sie Ihre Aktion mit „Ja“ bestätigen.

    Herunterladen der Dateien

    Sehen wir uns an, wie Sie die Dateien vom Remote-Server auf das lokale System herunterladen. Anstatt put zu verwenden, müssen wir dessen Antonym wie get verwenden. Beispielsweise können wir eine Datei, beispielsweise file3.txt, wie folgt auf das lokale System herunterladen/senden:

    ftp> Datei3.txt abrufen

    Wie im hochgeladenen Szenario zu sehen ist, können wir eine Datei auch in andere Verzeichnisse als das aktuelle Verzeichnis auf dem lokalen System herunterladen. Geben Sie einfach den vollständigen Pfad auf dem lokalen System an:

    ftp> get file6.txt /path/on/local/directory/of/client/name_of_file

    Ähnlich wie bei mput können wir den Befehl mget verwenden, um mehrere Dateien herunterzuladen. Sehen wir es uns noch einmal in Aktion an:

    ftp> mget file5.txt file6.txt

    Außerdem können die Platzhalter unsere Arbeit für ähnliche Dateitypen vereinfachen:

    ftp> mget *.txt

    Abschluss

    In diesem Artikel geben wir einen allgemeinen Überblick über den FTP-Befehl unter Linux. Neben dem FTP-Client gibt es weitere FTP-Clients für Linux wie Lftp, FileZilla usw.

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen