Fedora vs. Debian | Unterschiede erklärt

Linux ist ein beliebtes Betriebssystem mit Hunderten verschiedener Distributionen. Die beiden beliebtesten und am weitesten verbreiteten Linux-Distributionen sind Fedora Und Debian. Fedora mit seiner unglaublichen Sicherheit und benutzerfreundlichen Oberfläche macht es zu einer der besten Linux-Distributionen für einfache und fortgeschrittene Benutzer. Debian ist ein Open-Source-Betriebssystem, das von Servern und persönlichen Geräten verwendet wird.

Lassen Sie uns die wichtigsten Unterschiede besprechen Fedora Und Debian zum besseren Verständnis im nächsten Abschnitt des Leitfadens.

Debian

Debian ist ein communitybasiertes, beliebtes Linux-Projekt, das einen Unix-ähnlichen Kernel verwendet. Debian ist die primäre Debian-Distribution von Linux mit zahlreichen Softwarepaketen. Es umfasst auch das Paketverwaltungssystem, das dem Benutzer die vollständige Kontrolle über die installierten Pakete bietet. Zur Installation der Pakete wurden dpkg und apt verwendet. Debian wird für fortgeschrittene Benutzer empfohlen.

Debian ist wegen seiner hochwertigen Pakete und Paketverwaltungstools beliebt, da es sich hauptsächlich auf sicherheitsrelevante Themen konzentriert.

Vorteile

  • Debian ist ein stabiles Betriebssystem; Es besteht eine geringere Wahrscheinlichkeit, dass bei der Ausführung umfangreicher Programme Fehler auftreten.
  • Es verfügt über umfangreiche Hardware-Unterstützung.
  • In Debian ist es einfach, Pakete mit dem Paketverwaltungssystem zu aktualisieren.
  • Es ist eine gute Wahl für Webserver und Personalcomputer.
  • Es unterstützt eine Vielzahl von Hardwarearchitekturen.
  • Es unterstützt eine breite Palette von Software-Repositories.

Nachteile

  • Debian ist ein konservatives Betriebssystem mit Problemen mit den GNU-Prinzipien.
  • Es ist nicht benutzerfreundlich und für Anfänger schwierig zu bedienen.

Fedora

Fedora ist ein Open-Source-Linux-basiertes Betriebssystem, das von gesponsert wird roter Hut das verschiedene Anwendungen bietet, darunter Büroproduktivitätsdienste, Medienwiedergabe und mehr. Fedora bietet einzigartige Sicherheitsfunktionen. Diese Plattform richtet sich an Softwareentwickler, die eine innovative Umgebung für die Umsetzung ihrer Ideen suchen.

Fedora Linux verwendet das RPM-Paketverwaltungssystem und unterstützt auch Snap- und Flatpak-Pakete.

Vorteile

  • Fedora wird automatisch aktualisiert.
  • Zuverlässiges und stabiles Betriebssystem.
  • Die Sicherheitsfunktionen wurden verbessert.
  • Bietet viele Grafiktools und unterstützt fast alle Dateiformate.

Nachteile

  • Erfordert zusätzliche Softwaretools.
  • Wir können nicht auf einem anderen Server arbeiten, während wir Fedora verwenden, da es einen eigenen Server hat.
  • Auf alter Hardware nicht nutzbar.
  • Nehmen Sie sich viel Zeit für die Einrichtung.

Fedora vs. Debian | Unterschiede erklärt

Im Folgenden sind die Hauptunterschiede zwischen Fedora- und Debian-Linux-Distributionen aufgeführt:

Merkmale
Fedora
Debian

Base
Red Hat Enterprise Linux Original Linux

Veröffentlichtes Datum
2003 1993

Gut für
Anfänger und Experten. Experten

Stabilität
Es ist weniger stabil. Debian ist stabiler

Paket-Manager
RPM- und DNF-Paketauflöser Deb, Dpkg und Apt

Softwarepakete
15.000 20.000

Hardware-Unterstützung
Fedora unterstützt keine alten Hardwaresysteme. Kann alte Hardware unterstützen

Zweck
Fedora konzentriert sich auf die Integration neuer Technologien und Innovation. Es ist die beste Wahl für die Server

Veröffentlichungszyklus
2 Veröffentlichungen pro Jahr. Veröffentlichung alle 2 Jahre

GUI-Software-Management-Tool
Software-Center Synaptic-Paketmanager, GNOME-Software-Center

Endeffekt

Sowohl Fedora als auch Linux sind beliebte und weit verbreitete Linux-Distributionen. Fedora ist im Vergleich zu anderen Linux-Betriebssystemen leistungsstark. Es handelt sich um eine Allzweck-Linux-Distribution, die für aufgabenorientierte Zwecke verwendet wird. Die Wahl zwischen Fedora und Debian hängt von Ihren spezifischen Bedürfnissen und Vorlieben ab. Wenn Sie die neueste Software möchten und häufige Upgrades nicht stören, ist Fedora möglicherweise die bessere Wahl. Wenn Sie Wert auf Stabilität und Zuverlässigkeit legen und eine größere Auswahl an Desktop-Umgebungsoptionen wünschen, ist Debian möglicherweise die bessere Wahl.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen