Drucken über die Linux-Befehlszeile

In diesem Handbuch konzentrieren wir uns auf das Drucken über die Befehlszeile unter Linux.

Voraussetzungen:

Um die in diesem Handbuch gezeigten Schritte auszuführen, benötigen Sie die folgenden Komponenten:

  • Ein richtig konfiguriertes Linux-System. Erfahren Sie mehr über das Einrichten von Ubuntu- und Arch Linux-VMs in VirtualBox.
  • Grundlegendes Verständnis der Linux-Befehlszeilenschnittstelle.

Drucker unter Linux

Linux ist ein vielseitiges Betriebssystem. Es kann einfache Alltagsaufgaben erledigen und sogar große Infrastrukturen bewältigen. Drucken ist eine häufige Aufgabe, die alle Linux-Systeme bewältigen können.

Für diese Anleitung konfigurieren wir einen Dummy-Drucker, der die Ausgabe nach /dev/null druckt. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie Sie ein Dokument an den Drucker senden und die Druckwarteschlange verwalten.

Einrichten eines Demodruckers

Um einen Dummy-Drucker zu konfigurieren, verwenden wir CUPS (Common UNIX Printing System). Es handelt sich um eine frei verfügbare Druckschicht, die die meisten Linux-Distributionen als Standard zur Verwaltung der Drucker verwenden. Erfahren Sie, wie Sie den CUPS-Server unter Ubuntu installieren und konfigurieren.

1. CUPS installieren

Installieren Sie zunächst CUPS mit APT:

$ sudo apt install cups

Als nächstes aktivieren und starten Sie den CUPS-Dienst:

$ sudo systemctl enable –now cups

2. Erstellen eines Dummy-Druckers

Erstellen Sie nun einen Dummy-Drucker, der nach /dev/null druckt:

$ sudo lpadmin -p demo-printer -E -v file:///dev/null

Wenn die Aktion erfolgreich ist, erscheint sie in der Liste der Drucker:

$ sudo lpstat -s

Optional können wir unseren neuen Drucker als Standarddrucker markieren:

$ sudo lpoptions -d Demo-Drucker

Drucken über die Befehlszeile

Da wir nun unseren Drucker bereit haben, ist es Zeit, mit dem Drucken zu beginnen.

1. Grundlegende Verwendung

Um ein Dokument zu drucken, verwenden Sie den Befehl „lp“:

$ lp

Da kein Drucker angegeben ist, sendet lp das Dokument zum Drucken an den Standarddrucker. Wenn Sie den Demodrucker konfiguriert haben, der nach /dev/null druckt, erzeugt er eigentlich keine Ausgabe.

2. Drucken mehrerer Kopien

Um mehrere Kopien des Dokuments zu drucken, verwenden Sie den folgenden Befehl:

$ lp -n

3. Druckwarteschlange

Wenn Sie mit echten Druckern arbeiten, dauert es normalerweise einige Zeit, bis der Druck einer Kopie abgeschlossen ist. Möglicherweise möchten Sie jedoch mehrere Dokumente drucken. Was tun in dieser Situation?

Dank der Druckwarteschlangenfunktion können Sie alle Dokumente auf einmal zum Drucken senden. Der CUPS-Server speichert die zusätzlichen Dokumente in einem Puffer. Sobald die aktuelle Druckaufgabe abgeschlossen ist, wird automatisch ein neues Dokument an den Drucker gesendet.

Um die Liste der Drucke anzuzeigen, die sich derzeit in der Warteschlange befinden, verwenden Sie den folgenden Befehl:

$ lpq

4. Abbrechen eines Druckauftrags

Was passiert, wenn Sie versehentlich das falsche Dokument zum Drucken gesendet haben? Solange das Dokument noch nicht an den Drucker gesendet wurde, können wir es aus der Druckwarteschlange entfernen:

$ abbrechen

Allerdings sollten Sie schnell sein. Andernfalls wird das Dokument bereits gedruckt. In diesem Fall wird der folgende Fehler angezeigt:

5. Doppelseitiger Druck

Standardmäßig sind die meisten Drucker für den einseitigen Druck konfiguriert. Wir können CUPS jedoch anweisen, einen doppelseitigen Druck durchzuführen:

$ lp -o seiten=two-sided-long-edge

Wenn Sie den doppelseitigen Druck zur Standardkonfiguration machen möchten, verwenden Sie den folgenden Befehl:

$ lpoptions -o seiten=zweiseitige-kurze-kante

Wenn Sie zum einseitigen Drucken zurückkehren möchten, verwenden Sie den folgenden Befehl:

$ lpoptions -o seiten=einseitig

6. Querformatdruck

Wir können auch festlegen, dass im Querformat gedruckt wird. Verwenden Sie dazu den folgenden Befehl:

$ lp -o Landscape

Weitere CUPS-Optionen

Bisher haben wir die verschiedenen Möglichkeiten kennengelernt, ein Dokument zu drucken. In diesem Abschnitt werden wir an der CUPS-Konfiguration selbst arbeiten.

1. Auflistung der angeschlossenen Drucker

Um alle Drucker aufzulisten, die derzeit mit dem System verbunden sind, führen Sie den folgenden Befehl aus:

$ lpstat -a

2. Einrichten eines Standarddruckers

Wenn Sie über die Befehlszeile drucken, ohne den Drucker anzugeben, sendet der Befehl „lp“ das Dokument an den Standarddrucker.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Standarddrucker anzugeben. Wie am Anfang dieser Anleitung gezeigt, können wir den Befehl „lpoptions“ verwenden, um einen Standarddrucker einzurichten:

$ sudo lpoptions -d

Alternativ können wir die Umgebungsvariable PRINTER verwenden, um den Standarddrucker anzugeben:

$ export PRINTER=

Wenn Sie diese Änderung dauerhaft machen möchten, fügen Sie die Zeile zur „bashrc“-Datei hinzu:

$ echo „export PRINTER=“ >> ~/.bashrc

$ tail ~/.bashrc

Abschluss

Wir haben die verschiedenen Möglichkeiten zum Drucken eines Dokuments über die Befehlszeile vorgestellt. Wir haben die CUPS-Druckschicht verwendet, da es sich um die Standarddrucklösung handelt, die von den meisten Linux-Distributionen unterstützt wird. Obwohl in der Anleitung ein virtueller Drucker verwendet wird, funktioniert jeder physische Drucker, solange Sie den richtigen Treiber installiert haben und dieser die CUPS-Kommunikation unterstützt.

Suchen Sie einen Drucker, der mit Linux kompatibel ist? Schauen Sie sich die Auswahlliste der Linux-kompatiblen Drucker für den Heim-/Bürogebrauch an. Linux kann auch mit Druckern über das Netzwerk arbeiten.

Viel Spaß beim Rechnen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen