Aktualisieren Sie den Kernel auf Linux Mint

Das Aktualisieren des Kernels unter Linux Mint ist ein vergleichsweise unkomplizierter Vorgang, der über das Terminal und den Update Manager durchgeführt werden kann. Ein Upgrade des Kernels kann neue Funktionen und Fehlerbehebungen mit sich bringen, aber auch Kompatibilitätsprobleme mit bestimmter Software und Hardware verursachen. Daher ist es unbedingt erforderlich, vor Beginn des Upgrades die wichtigsten Daten zu sichern. In diesem Handbuch werden zwei Methoden zum Aktualisieren des Linux Mint-Kernels behandelt.

Überprüfen Sie die aktuelle Kernel-Version

Bevor Sie den Kernel aktualisieren, empfiehlt es sich, die aktuelle Version des Kernels zu überprüfen, der auf dem System ausgeführt wird. Hierzu kann der Befehl „uname -r“ verwendet werden. „uname -r“ ist ein Befehl, der die aktuelle Version des Kernels (des Kernteils des Betriebssystems) anzeigt, auf dem das System ausgeführt wird. Die Option „-r“ weist den Befehl uname ausdrücklich an, nur die Release-Version des Kernels anzuzeigen.

omar@virtualbox:~$ uname –r

Dieser Befehl gibt die aktuelle Kernel-Version aus – „5.15.0.56-generic“. Dies sagt uns, dass die aktuelle Version des Kernels 5.15.0 ist und der spezifische Build 56 ist. Das „generische“ am Ende zeigt an, dass es sich um eine Standardversion des Kernels handelt, im Gegensatz zu einer spezifischen Version, die auf a zugeschnitten ist bestimmte Hardware-Architektur.

5.15.0.56-generisch

Aktualisieren Sie mit dem Update Manager

Das Aktualisieren des Linux Mint-Kernels mit dem Update Manager ist ein unkomplizierter Vorgang. Öffnen Sie zunächst den Update Manager, indem Sie im Mint-Menü danach suchen oder den Befehl „mintupdate“ im Terminal ausführen.

Der Update Manager wird innerhalb von Sekunden auf Ihrem Linux Mint-Bildschirm gestartet. Klicken Sie im Update Manager auf die Schaltfläche „Ansicht“ in der oberen rechten Ecke, wie im angehängten Bild angezeigt, und wählen Sie die vierte Option aus, nämlich „Linux-Kernel“.

Der nächste Bildschirm zeigt eine Warnung an, mit der Kernel-Aktualisierung fortzufahren. Es werden die Probleme erläutert, die nach dem Upgrade eines Kernels auftreten können, sowie die Anweisungen, die Sie ausführen müssen, wenn eines der aufgeführten Probleme auftritt. Sie müssen mit diesem Schritt fortfahren, indem Sie unten auf die Schaltfläche „Weiter“ klicken.

Nachdem Sie fortgefahren haben, zeigt Ihnen der nächste „Kernel“-Bildschirm eine Liste der verfügbaren Kernel-Updates. Die Kernel-Version mit dem Status „Aktiv“ ist Ihr aktuell verwendeter Kernel. Tippen Sie auf die Kernel-Version, auf die Sie aktualisieren möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Installieren“, um den Installationsvorgang zu starten.

Vor der Initialisierung eines Kernel-Upgrade-Vorgangs erscheint ein Popup-Dialogfeld, um Sie darüber zu informieren, dass Sie auf die neueste Kernel-Version aktualisieren werden. Tippen Sie auf „Ja“, um fortzufahren. Der Aktualisierungsvorgang kann mehr als 5 Minuten dauern. Warten Sie und entspannen Sie sich bis dahin. Sobald die Installation abgeschlossen ist, starten Sie Ihr System neu und Ihr neuer Kernel wird verwendet.

Aktualisieren Sie mit dem Wget-Dienstprogramm

Mit dem Befehl „wget“ wird die neueste Kerneldatei für das Linux Mint-System aus einem GitHub-Repository heruntergeladen. Die heruntergeladene Datei heißt „ubuntu-mainline-kernel.sh“ und befindet sich im „master“-Zweig des „pimlie/ubuntu-mainline-kernel.sh“-Repositorys auf GitHub. Wenn der Befehl ausgeführt wird, versucht der Computer zunächst, die URL „raw.githubusercontent.com“ in eine IP-Adresse aufzulösen.

Der Server antwortet mit dem Statuscode 200 und zeigt damit an, dass die Datei gefunden wurde und an den Computer zurückgesendet wird. Der Computer empfängt die Datei und speichert sie unter demselben Namen wie die serverseitige Datei in einem lokalen Verzeichnis. In diesem Fall wird die Datei als „ubuntu-mainline-kernel.sh“ im aktuellen Arbeitsverzeichnis gespeichert. Die Dateigröße beträgt 26474 Byte und die Download-Geschwindigkeit beträgt 1,90 MB/s.

omar@omar-VirtualBox:~$ wget https://raw.githubusercontent.com/pimlie/ubuntu-mainline-kernel.sh/master/ubuntu-mainline-kernel.sh

–2023-01-16 13:51:48– https://raw.githubusercontent.com/pimlie/ubuntu-mainline-kernel.sh/master/ubuntu-mainline-kernel.sh

Auflösen von raw.githubusercontent.com (raw.githubusercontent.com)… 185.199.111.133, 185.199.110.133, 185.199.108.133, …

Verbindung zu raw.githubusercontent.com wird hergestellt (raw.githubusercontent.com)|185.199.111.133|:443… verbunden.

HTTP-Anfrage gesendet, wartet auf Antwort … 200 OK

Länge: 26474 (26K) [text/plain]

Speichern unter: „ubuntu-mainline-kernel.sh“

ubuntu-mainline-kernel.s 100%[================================>] 25,85K –,-KB/s in 0,01 s

16.01.2023 13:51:48 (1,90 MB/s) – „ubuntu-mainline-kernel.sh“ gespeichert [26474/26474]

Um die Verzeichnisse und Dateien im aktuellen Arbeitsverzeichnis anzuzeigen, wird der Befehl „ls“ verwendet. In diesem Fall befindet sich der Benutzer „omar“ in seinem Home-Verzeichnis, dargestellt durch das Symbol „~“. Die Ausgabe des Befehls zeigt eine Liste der Elemente im Verzeichnis, einschließlich „ubuntu-mainline-kernel.sh“, bei dem es sich wahrscheinlich um eine Shell-Skriptdatei mit dem Namen „ubuntu-mainline-kernel“ handelt.

omar@omar-VirtualBox:~$ ls

Desktop-Downloads new.txt Öffentlicher ubuntu-mainline-kernel.sh Warpinator

Dokumente, Musik, Bilder, Vorlagen, Videos

Die mit dem Befehl wget aus einem GitHub-Repository heruntergeladene neueste Kerneldatei enthält das Shell-Skript zum Installieren der neuesten Kernelversion. Sie können diese Datei im VIM-Editor öffnen und sich das Skript ansehen, wie im folgenden Bild gezeigt:

Das Verzeichnis „/usr/local/bin/“ wird zum Speichern der lokal installierten ausführbaren Dateien verwendet. Es empfiehlt sich, die lokal erstellten Skripte in diesem Verzeichnis zu installieren, damit alle Benutzer des Systems problemlos darauf zugreifen können. Mit dem folgenden Befehl wird eine Datei namens „ubuntu-mainline-kernel.sh“ im Verzeichnis „/usr/local/bin/“ installiert. Das Schlüsselwort „sudo“ wird verwendet, um das nachfolgende di mit Superuser-Rechten auszuführen. Dies ist notwendig, da das Verzeichnis „/usr/local/bin/“ ein Systemverzeichnis ist und die regulären Benutzer keine Schreibberechtigung haben.

Wenn der Befehl ausgeführt wird, kopiert er die Datei „ubuntu-mainline-kernel.sh“ von ihrem aktuellen Speicherort in das Verzeichnis „/usr/local/bin/“ und legt die entsprechenden Berechtigungen für diese Datei fest, damit sie von ausgeführt werden kann Jeder Benutzer im System.

omar@omar-VirtualBox:~$ sudo install ubuntu-mainline-kernel.sh /usr/local/bin/

[sudo] Passwort für Omar:

Der folgende Befehl verwendet das Skript „ubuntu-mainline-kernel.sh“, um eine neue Version des Linux-Kernels auf einem Ubuntu-System zu installieren. Der Installationsprozess beginnt mit dem Flag „-i“. Wenn der Befehl ausgeführt wird, fordert das System zur Eingabe des Kennworts des Benutzers und einer Bestätigung des Fortgangs des Prozesses auf (durch Eingabe von „y“ und Drücken der Eingabetaste). Die neue Kernel-Version wird installiert und ist danach auf dem System verfügbar. Der aktualisierte Kernel wird erst wirksam, wenn der Benutzer den Computer neu startet.

omar@omar-VirtualBox:~$ sudo ubuntu-mainline-kernel.sh -i

[sudo] Passwort für Omar:

Suchen Sie nach der neuesten verfügbaren Version auf kernel.ubuntu.com

Die neueste Version ist: v6.1.6, fortfahren? (J/N)

Lädt 6 Dateien von kernel.ubuntu.com herunter:

Herunterladen von amd64/linux-headers-6.1.6-060106-generic_6.1.6-060106.202301141035_amd64.deb: 100 %

Herunterladen von amd64/linux-headers-6.1.6-060106_6.1.6-060106.202301141035_all.deb: 100 %

Herunterladen von amd64/linux-image-unsigned-6.1.6-060106-generic_6.1.6-060106.202301141035_amd64.deb: 100 %

Herunterladen von amd64/linux-modules-6.1.6-060106-generic_6.1.6-060106.202301141035_amd64.deb: 100 %

AMD64/CHECKSUMS wird heruntergeladen: 100 %

Herunterladen von amd64/CHECKSUMS.gpg: 100 %

Der Import des Kernel-PPA-GPG-Schlüssels ist in Ordnung

Die Signatur der Prüfsummendatei wurde erfolgreich überprüft

Prüfsummen von Deb-Dateien wurden erfolgreich mit sha256sum überprüft

4 Pakete installieren

Aufräumen des Arbeitsordners

Führen Sie nun den Befehl uname-r erneut auf dem Linux Mint-Terminal aus, um die Kernel-Version anzuzeigen. Sie werden sehen, dass der Linux Mint-Kernel auf 6.1.6-060106-generic aktualisiert wurde, ohne dass es während des Upgrade-Vorgangs zu Problemen kam.

omar@omar-VirtualBox:~$ uname -r

6.1.6-060106-generisch

Abschluss

Das Aktualisieren des Kernels unter Linux Mint ist ein einfacher Vorgang, der über das Terminal mit der wget-Anweisung und mithilfe des Update Managers Ihres Linux Mint-Systems durchgeführt werden kann. Bitte beachten Sie, dass Sie vor dem Upgrade sicherstellen sollten, dass Ihre gesamte Software mit dem neuen Kernel kompatibel ist, und außerdem eine Sicherungskopie Ihrer wichtigen Daten erstellen sollten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen