Aktivieren Sie PPP unter Ubuntu unter Linux

Die Aktivierung des Point-to-Point-Protokolls (PPP) unter Ubuntu Linux kann eine hilfreiche Möglichkeit sein, eine direkte Netzwerkverbindung zwischen zwei Geräten herzustellen, sei es für Fernzugriff, Datenübertragung oder andere Zwecke. PPP ist ein Standardprotokoll, das die Übertragung von Netzwerkdaten über serielle Schnittstellen wie Telefonleitungen, Modems oder sogar Ethernet-Verbindungen ermöglicht.

Während PPP häufig neben DFÜ-Internetverbindungen verwendet wird, können Sie es auch auf Linux-Systemen konfigurieren, um die direkte Kommunikation zwischen Geräten zu ermöglichen.

Dieser Artikel führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess der Aktivierung von PPP unter Ubuntu Linux. Egal, ob Sie ein Linux-Neuling oder ein erfahrener Profi sind, diese Anleitung wird Ihnen bei der Einrichtung von PPP auf Ihrem Ubuntu-System hilfreich sein.

Überprüfen Sie, ob PPP bereits auf Ihrem Ubuntu-System installiert ist

Bevor Sie PPP auf Ihrem Ubuntu-System verwenden können, müssen Sie sicherstellen, dass es bereits installiert ist. Glücklicherweise wird Ubuntu mit PPP geliefert, das standardmäßig vorinstalliert ist. In den meisten Fällen müssen Sie nichts Besonderes tun, um es zu aktivieren. Es ist jedoch immer eine gute Idee, dies noch einmal zu überprüfen, um sicherzugehen.

Um zu überprüfen, ob PPP auf Ihrem Ubuntu-System installiert ist, können Sie den folgenden Befehl im Terminal verwenden:

dpkg -l | grep ppp

Gesucht wird nach „ppp”-Paket in der Liste der installierten Pakete Ihres Systems. Wenn PPP installiert ist, sollten Sie eine Ausgabe sehen, die etwa so aussieht:

Wenn Sie keine Ausgabe sehen, ist PPP auf Ihrem System nicht verfügbar. In diesem Fall müssen Sie es installieren, bevor Sie es verwenden können.

PPP unter Ubuntu installieren, wenn es noch nicht installiert ist

Wenn PPP auf Ihrem Ubuntu-System nicht verfügbar ist, können Sie es mit dem folgenden Befehl im Terminal installieren:

sudo apt-get install ppp

Dieses Code-Snippet lädt das PPP-Paket und alle erforderlichen Abhängigkeiten herunter und installiert es. Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie PPP auf Ihrem System verwenden.

Beachten Sie, dass Sie abhängig von Ihrer Ubuntu-Version und Systemkonfiguration möglicherweise das „Universum”-Repository zur Installation von PPP. Dazu können Sie den folgenden Befehl verwenden:

sudo add-apt-repository-Universum

Nachdem Sie das Universums-Repository aktiviert haben, sollten Sie PPP mit dem vorherigen Befehl installieren können.

Konfigurieren Ihrer PPP-Verbindungseinstellungen

Nachdem Sie bestätigt haben, dass PPP auf Ihrem Ubuntu-System installiert ist, besteht der nächste Schritt darin, Ihre PPP-Verbindungseinstellungen zu konfigurieren. Bei diesem Vorgang müssen Sie den Benutzernamen und das Kennwort angeben, mit denen Sie eine Verbindung zu Ihrem Remote-Gerät oder Netzwerk herstellen, sowie alle weiteren erforderlichen Netzwerkeinstellungen.

Um Ihre PPP-Verbindungseinstellungen unter Ubuntu zu konfigurieren, müssen Sie die bearbeiten /etc/ppp/peers/provider-Datei. Diese Datei enthält die Konfigurationseinstellungen für Ihre PPP-Verbindung. Hier ist eine Beispielkonfigurationsdatei:

# /etc/ppp/peers/provider

# Ersetzen Sie „meinBenutzername“ und „meinPasswort“ durch Ihre tatsächlichen Anmeldeinformationen

Benutzer meinBenutzername

Passwort meinpasswort

# Geben Sie das serielle Gerät an, das Sie für Ihre PPP-Verbindung verwenden möchten

/dev/ttyUSB0

# Geben Sie die Baudrate für Ihre serielle Verbindung an

115200

# Aktivieren Sie die Debug-Ausgabe, um Verbindungsprobleme zu beheben

debuggen

# Komprimierung aktivieren, um die Netzwerkleistung zu verbessern

nobsdcomp

Nodeflate

# Geben Sie alle zusätzlich erforderlichen Netzwerkeinstellungen an, z. B. IP-Adressen oder DNS-Server

# Zum Beispiel:

# connect „/usr/sbin/chat -v -f /etc/chatscripts/provider.chat“

# noipdefault

# Standardroute

# usepeerdns

Um Ihre PPP-Verbindung zu konfigurieren, müssen Sie diese Datei an Ihre spezifischen Anforderungen anpassen. Hier sind einige der wichtigsten Konfigurationsoptionen:

  • Benutzer und Passwort: Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an, um Ihre Verbindung zu authentifizieren. Ersetzen „mein Benutzername“ Und „mein Passwort” mit Ihren tatsächlichen Anmeldedaten.
  • /dev/ttyUSB0: Geben Sie das serielle Gerät an, das Sie für Ihre PPP-Verbindung verwenden möchten. Dies kann je nach Hardwarekonfiguration unterschiedlich sein.
  • 115200: Geben Sie die Baudrate für Ihre serielle Verbindung an. Dies kann je nach Hardwarekonfiguration auch unterschiedlich sein.
  • debuggen: Aktivieren Sie die Debugging-Ausgabe, um bei der Behebung von Verbindungsproblemen zu helfen.
  • nobsdcomp und nodeflate: Aktivieren Sie die Komprimierung, um die Netzwerkleistung zu verbessern.
  • connect, noipdefault, defaultroute, usepeerdns: Geben Sie alle zusätzlich erforderlichen Netzwerkeinstellungen wie IP-Adressen oder DNS-Server an. Kommentieren Sie diese Optionen aus und ändern Sie sie nach Bedarf.
  • Sobald Sie Ihre PPP-Verbindungseinstellungen konfiguriert haben, können Sie die Datei speichern und Ihren Texteditor beenden. Sie können jetzt Ihre PPP-Verbindung herstellen und mit der Kommunikation mit Ihrem Remote-Gerät oder Netzwerk beginnen.

    Herstellen Ihrer PPP-Verbindung

    Nachdem Sie PPP nun auf Ihrem Ubuntu-System installiert und Ihre Verbindungseinstellungen konfiguriert haben, können Sie Ihre PPP-Verbindung herstellen. Verwenden Sie dazu den Befehl pon, der für „PPP an„.

    Hier ist die grundlegende Syntax:

    Sudo-Pon-Anbieter

    Ersetzen „Anbieter” durch den Namen der Konfigurationsdatei, die Sie im vorherigen Schritt bearbeitet haben (z. B. /etc/ppp/peers/provider). Sie müssen diesen Befehl auch mit Administratorrechten ausführen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie am Anfang das Dienstprogramm „sudo“ einbinden.

    Wenn Sie den Befehl pon ausführen, versucht Ubuntu, Ihre PPP-Verbindung mithilfe der Einstellungen in Ihrer Konfigurationsdatei herzustellen. Wenn alles richtig konfiguriert ist, sollten Sie eine Ausgabe sehen, die etwa so aussieht:

    Diese Ausgabe bestätigt, dass Ihre PPP-Verbindung erfolgreich hergestellt wurde und zeigt die IP-Adressen an, die Ihren lokalen und Remote-Geräten zugewiesen sind.

    Um Ihre PPP-Verbindung zu trennen, können Sie den Befehl poff verwenden, der für „PPP aus„. Hier ist die grundlegende Syntax:

    Sudo Poff-Anbieter

    Ersetzen Sie erneut das „Anbieter” durch den Namen Ihrer Konfigurationsdatei. Wenn Sie diesen Befehl ausführen, trennt Ubuntu Ihre PPP-Verbindung und gibt alle zugehörigen Netzwerkressourcen frei.

    Abschluss

    Nachdem Ihre PPP-Verbindung hergestellt wurde, können Sie nun PPP verwenden, um mit Ihrem Remote-Gerät oder Netzwerk zu kommunizieren. Abhängig von Ihrem spezifischen Anwendungsfall kann dies das Ausführen von Netzwerkanwendungen, das Übertragen von Dateien oder das Konfigurieren zusätzlicher Netzwerkeinstellungen umfassen.

    Kommentar verfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Nach oben scrollen